merken
Dresden

Dresden: Stollendiebe unterwegs

In einer Nacht wurde in gleich zwei Bäckereien eingebrochen. Doch auf Geld hatten es die Täter offenbar weniger abgesehen.

Verführt manche auch zu Straftaten: Dresdner Stollen.
Verführt manche auch zu Straftaten: Dresdner Stollen. © dpa-Zentralbild

Dresden. In der Nacht zum Sonntag drangen Unbekannte in zwei Bäckereien an der Raimundstraße im Stadtteil Cotta und in der Bremer Straße in der Friedrichstadt ein - und zeigten dabei Sinn für Süßes.

In Cotta ließen sie neben Bargeld im Wert von etwa 90 Euro auch einen Weihnachtsstollen mitgehen. In der Friedrichstadt stahlen sie Getränkeflaschen für etwa fünf Euro. Ob es sich dabei um dieselben Täter handelt, ist noch unbekannt.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Weiterführende Artikel

Neues Stollenmädchen trotz Corona-Jahr

Neues Stollenmädchen trotz Corona-Jahr

Das Dresdner Stollenfest: abgesagt. Der Striezelmarkt: anders als gewohnt. Warum es trotzdem auch in diesem Jahr ein neues Stollenmädchen gibt.

In beiden Fällen brachen die Einbrecher die Eingangstür auf. In der Friedrichstadt entstand so ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. In Cotta ist die Schadenshöhe noch nicht bekannt. (SZ/trw)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden