merken
PLUS Dresden

Petition gegen Dresdner Straßenmusik

Anwohner empfinden die "Dauerberieselung" der Musikanten als Belästigung. Dabei ist das ohnehin gerade gar nicht erlaubt.

Ein Straßenmusiker auf der Schloßstraße in Dresden.
Ein Straßenmusiker auf der Schloßstraße in Dresden. © Archiv: Sven Ellger

Dresden. Frühling, Sonne und Straßenmusik gehören in Dresden eigentlich zusammen. Doch einige Anwohner sind zunehmend genervt. Nun wenden sie sich mit einer Petioton an den Stadtrat.

"Wir wohnen seit 2018 in der Sporergasse und genießen das quirlige Leben in der Innenstadt von Dresden. Was uns inzwischen das Wohnen in dieser Lage leider vermiest, ist die Tatsache der ungehemmten Straßenmusik. Bereits mehrfach wurde das Straßen- und Tiefbauamt auf die unhaltbaren Zustände im Zusammenhang mit der Straßenmusik hingewiesen", heißt es in der Petition, die vor zwei Wochen eingereicht wurde. Die Anwohner beklagen, dass die laut Regeln maximal erlaubte 30-minütige Spieldauer pro Ort häufig nicht eingehalten werde.

Anzeige
Roboter lernen das Streicheln
Roboter lernen das Streicheln

Eine neue Art des Internets ermöglicht künftig, dass wir Neues ganz anders lernen als bisher. Wie das geht, wird am Exzellenzcluster CeTI erprobt.

Außerdem, so die Anwohner, sei es gut, wenn die Künstler auf ihre musikalische Begabung geprüft würden. Rund um den Jüdenhof gebe es keine Pause für das Musizieren in den Mittagsstunden. "Die permanente Dauerberieselung und die oben erwähnte täglich gleiche Melodie der Rumänen grenzt allmählich an Körperverletzung. Langsam aber sicher leidet die Gesundheit darunter, da man nicht abschalten kann", schreiben die Petitenten. Sie wollen erreichen, dass die Spieldauer-Regelung von 30 Minuten pro Ort strenger geprüft wird und die Mittagsruhe für die gesamte innere Altstadt von 13 bis 15 Uhr ausnahmslos gilt.

Fragt man bei der Stadt nach, antwortet das Straßen- und Tiefbauamt: "Spielerlaubnisse können derzeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht erteilt werden." Erlaubt ist die Musik also gerade gar nicht. Im Jahr 2021 wurden bislang drei Straßenmusiker angetroffen, die sich nicht an die Regeln gehalten haben, am Neumarkt und am Wiener Platz. Im Jahr 2020 waren es 96 Straßenmusiker angetroffen. Dabei wurden insgesamt 159 Verstöße erfasst, so die Stadt.

Weiterführende Artikel

Streit um Dresdner Straßenmusiker

Streit um Dresdner Straßenmusiker

Immer wieder beschweren sich in Dresden Anwohner und Händler. Warum der Stadtrat trotzdem kein Verstärker-Verbot will.

Viele Beschwerden über Straßenmusiker

Viele Beschwerden über Straßenmusiker

Was die Händler und Anwohner am meisten aufregt und welche Konsequenzen es geben könnte.

Wieder Streit über Dresdner Straßenmusik

Wieder Streit über Dresdner Straßenmusik

Erneut haben sich Anwohner über zu laute Musiker beschwert, deshalb sollten verstärkte Instrumente verboten werden.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden