merken
PLUS Dresden

Verkehrstest am Dresdner Fernsehturm

Anwohner sehen große Verkehrsprobleme auf sich zukommen. Wie sie die Situation am Samstag simuliert haben und Politiker sensibilisieren wollen.

Im Versuch mit dem Bus wurde deutlich, wie eng die Straßen am Fernsehturm sind. Fußgänger würden später sehr gefährlich leben, wenn der Fußweg befahren werden darf.
Im Versuch mit dem Bus wurde deutlich, wie eng die Straßen am Fernsehturm sind. Fußgänger würden später sehr gefährlich leben, wenn der Fußweg befahren werden darf. © Bürgerinitiative Fernsehturm

Dresden. Mitglieder der Bürgerinitiative "Fernsehturm Dresden" haben an diesem Samstagnachmittag eine besondere Aktion gestartet. Sie wollten die Verkehrssituation nachstellen, die auf die Anwohner in Wachwitz zukommen könnte.

Die Pläne der Stadt sehen vor, die Zufahrt zum Fernsehturm in eine sogenannte Mischverkehrsfläche zu gestalten. Weil die Fahrbahn auf dem Oberwachwitzer Weg zu schmal ist, dass sich zwei Busse begegnen könnten, soll der Fußweg abgeflacht und befahren werden können. Für Fußgänger soll es nur noch einen farblich markierten Bereich geben, der aber auch zur Fahrbahn gehört.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Um zu sehen, wie das in der Realität aussehen wird, hat sich die Bürgerinitiative (BI) einen Linienbus ausgeliehen. "Wir wollten die Größenverhältnisse darstellen, um einschätzen zu können, was das für die Anwohner bedeutet", sagt Stefan Döring von der BI. Die Befürchtungen, dass alles sehr eng werden wird, haben sich bestätigt. Vor allem in den Kurven gab es Probleme.

Außerdem sind die Anwohner beunruhigt, weil bei einer Sitzung des Ortschaftsrates Schönfeld-Weißig die Aussage vom Stadtplanungsamt gekommen sei, dass man im Notfall auch Enteignungen nicht ausschließe, um die Zufahrt zum Fernsehturm zu sichern.

Fernsehturmverein will sinnvolle Verkehrslösung

Um die Aktion zu dokumentieren und die Größenverhältnisse der Verkehrssituation vor Ort dazustellen, sind zahlreiche Fotos gemacht worden. Diese will die BI mit einem offenen Brief an Stadträte, Stadtbezirksbeiräte und Ortsbeiräte schicken. "Wir sehen uns unter Zeitdruck, weil es sein kann, dass der Stadtrat bereits am 28. Januar über die Absichtserklärung entscheidet, Geld für die Fernsehturm-Wiedereröffnung bereitzustellen", sagt Stefan Döring. "Wir hoffen, damit die Entscheider für unsere Sorgen zu sensibilisieren."

Die BI befürwortet den Vorschlag der Grünen, den Fernsehturm für Interessierte an ausgewählten Tagen und in kleinen Gruppen als Museum zu öffnen.

Weiterführende Artikel

Dresden: Bangen um Fernsehturm-Zukunft

Dresden: Bangen um Fernsehturm-Zukunft

Vor einem Jahr wurde die Wiedereröffnung des Turmes besiegelt. Doch 2020 wackelt das Projekt plötzlich erheblich.

Fernsehturm: Alten Parkplatz aktivieren?

Fernsehturm: Alten Parkplatz aktivieren?

Das würde Zeit und Geld sparen, sagt ein Kenner des Turms. Die Stadt hat andere Pläne.

Dresdner Fernsehturm als Museum?

Dresdner Fernsehturm als Museum?

Die Idee der Grünen, aus dem Fernsehturm ein Museum zu machen, wird von einem Liberalen als "Todesstoß" bezeichnet. Und das ist noch nicht das Ende der Diskussion.

Ist der Weg zum Fernsehturm zu steinig?

Ist der Weg zum Fernsehturm zu steinig?

Das überarbeitete Verkehrskonzept enthält mehrere Knackpunkte in puncto Finanzen, Zeitplan und Sicherheit. Einen Vorschlag halten Bürger gar für lebensgefährlich.

Der Fernsehturmverein, der die geplante Wiederöffnung des Turmes maßgeblich mit in die Wege geleitet hat, kritisiert die Vorgehensweise der Stadt beim Verkehrskonzept. "Es kann nicht sein, dass die Anwohner mit Aussagen über mögliche Enteignungen verunsichert werden", sagt der Vereinsvorsitzende Eberhard Mittag. Jetzt komme es darauf an, wirklich sinnvolle Verkehrslösungen zu finden, die keine großen Einschnitte für die Anwohner bedeuten.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden