merken
PLUS Dresden

Dresden: Was macht auf? Was bleibt zu?

Sich die Zeit im ewigen Corona-Lockdown sinnvoll zu vertreiben, ist nicht nur für Ferienkinder eine Herausforderung. Wir geben den Überblick.

Die Dresdner Parkeisenbahn wird ab Freitag wieder durch den Großen Garten dampfen.
Die Dresdner Parkeisenbahn wird ab Freitag wieder durch den Großen Garten dampfen. © René Meinig

Dresden. Trotz erster Lockerungen stehen den Ferienkindern in Dresden derzeit nur wenige der sonst üblichen Angebote zur Verfügung. Die Eisbahn ist dicht, genauso wie die meisten Museen, von Zirkussen, Ferienlagern oder Tobeländern gar nicht zu sprechen. Kleine Perlen wie das Eselsnest in Pieschen sind hoffnungslos überlaufen und dürfen nur wenige Besucher aufnehmen.

Und dennoch sind Langeweile und Dauerfernsehen auch bei bestenfalls mittelprächtigem Wetter vermeidbar. Ein paar Möglichkeiten für Spaß und spannende Stunden an den letzten Ferientagen bleiben den Dresdner Familien. Ab dem Wochenende kommen voraussichtlich weitere langersehnte Angebote hinzu.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Möglich sind die Öffnungen durch die neue Allgemeinverfügung der Stadt Dresden, derzufolge neben Geschäften auch Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten unabhängig von der aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz öffnen dürfen. Dass die Einrichtungen wieder schließen müssen, ist dennoch nicht ausgeschlossen. Entscheidend ist nun die Zahl der belegten Krankenhausbetten.

Panometer

Schon seit Ende März ist das Panometer auf der Gasanstaltstraße wieder geöffnet. Zu sehen ist hier noch bis mindestens Mitte 2022 das Panorama „Dresden im Barock“ von Yadegar Asisi. Besucher brauchen einen negativen tagesaktuellen Corona-Test. Die maximale Besucherzahl ist vorerst auf 160 begrenzt. Im gesamten Ausstellungsbereich und an der Kasse vor dem Eingang gilt Maskenpflicht.

Das Panometer ist schon seit Ende März wieder für Besucher geöffnet.
Das Panometer ist schon seit Ende März wieder für Besucher geöffnet. © René Meinig

Festung Dresden

Die Ausstellung Festung Xperience an der Brühlschen Terrasse kann ab Freitag wieder besucht werden, wie das Schlösserland Sachsen am Mittwoch bekannt gab. Die Zeitfenster-Tickets gibt es vorerst nur über den Onlineshop. Pflicht ist außerdem ein medizinischer Mundschutz und ein tagesaktueller negativer Corona-Test.

Schlosspark Pillnitz

Der Schlosspark Pillnitz ist seit 1. April wieder täglich von 9 bis 18 Uhr für Gäste geöffnet. Die Tickets sind ohne Terminbuchung direkt an den Kassen erhältlich. Maskenpflicht gilt nur im Kassenbereich. Das Palmenhaus und das Kamelienhaus müssen vorerst geschlossen bleiben. Auch Führungen gibt es derzeit nicht.

Parkeisenbahn

Am Freitag wird die Dresdner Parkeisenbahn ihren Betrieb wieder aufnehmen. Zunächst beschränkt sich der Fahrplan bis Sonntag täglich von 13.10 Uhr bis 17.50 Uhr auf die Rundfahrten ab dem Hauptbahnhof „An der Gläsernen Manufaktur“. Die Tickets können vorerst nur online gebucht werden. Die Maske muss auch während der Fahrt getragen werden. Außerdem wird eine Selbstauskunft über einen tagesaktuellen negativen Corona-Test benötigt. Jeder Besuch wird zur Kontaktnachverfolgung dokumentiert.

Zoo

Seit Dienstag ist der Dresdner Zoo wieder für Besucher geöffnet. Die müssen vorher allerdings online ein Zeitfenster-Ticket buchen, was derzeit maximal sechs Tage im Voraus möglich ist. Auch ein tagesaktueller negativer Test muss per Selbstauskunft am Einlass nachgewiesen werden. Für Kinder unter sieben Jahren gilt das allerdings nicht. In den Tierhäusern und an der Kasse ist vorerst ein Mundschutz Pflicht.

Die Goldtakine im Zoo können seit Dienstag wieder aus der Nähe beobachtet werden.
Die Goldtakine im Zoo können seit Dienstag wieder aus der Nähe beobachtet werden. © René Meinig

Botanischer Garten

Der Botanische Garten bleibt bis auf Weiteres geschlossen. „Da wir keine Einlasskontrollen haben, ist es leider nicht möglich, eine Terminbuchung anzubieten und zu kontrollieren“, heißt es auf der Homepage. Die Einrichtung müsse daher geschlossen bleiben, bis der Sieben-Tage-Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 50 liegt. Alle geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt.

Hygiene-Museum

Das Hygiene-Museum bleibt ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Eine Öffnung für nur wenige Tage sei aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen nicht vertretbar, heißt es. Möglich ist jedoch der Besuch des virtuellen Museums. Die aktuellen Ausstellungen „Future Food“ und „Im Gefängnis“ sowie das Kinder-Museum sind dafür digital aufbereitet worden.

Das Wichtigste zum Coronavirus in Dresden:

Theater junge Generation

Während Theater auf der Bühne noch Zukunftsmusik ist, bietet das Theater junge Generation (tjg) mit seinem Projekt „Abflug Terminal Sofa“ virtuelle Familien-Überraschungstrips an. Die Shows dauern zwischen 40 und 50 Minuten und werden über den Videokonferenzdienst Zoom umgesetzt. Tickets gibt es kostenlos für zwei verschiedene Altersgruppen (ab vier und ab acht) auf der Website des Theaters.

Städtische Museen

Das Stadtmuseum und die Technischen Sammlungen bleiben vorerst geschlossen. Angesichts der derzeit unsicheren Corona-Situation sei eine Öffnung direkt nach Ostern aus wirtschaftlichen Gründen nicht vertretbar, heißt es. Wann und wie der Museumsbetrieb wieder starten kann, soll Ende der Woche geklärt werden.

Städtische Kunstsammlungen

Auch die Städtischen Kunstsammlungen nutzen die Möglichkeit zur sofortigen Öffnung vorerst nicht. Albertinum, Japanisches Palais und auch das Residenzschloss bleiben zunächst geschlossen. Wie es weitergeht, soll am Donnerstag entschieden werden, teilte eine Sprecherin mit.

Weiterführende Artikel

Trotz Corona: Dresdner Museen öffnen

Trotz Corona: Dresdner Museen öffnen

In einer Woche können die ersten Besucher kommen. Aber sie müssen Regeln beachten.

Corona: Sind Dresdens Öffnungen sinnlos?

Corona: Sind Dresdens Öffnungen sinnlos?

Geschäfte dürfen wieder Termin-Shopping machen, Zoo, Galerien und mehr öffnen. Vieles bleibt aber zu. Wie sinnvoll sind die Lockerungen von OB Hilbert?

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden