merken
Dresden

Das Weihnachtslied aus dem Sommer

Der Pianist der „Firebirds“ hat die Corona-Zwangspause kreativ genutzt und seinen ersten eigenen Song eingespielt. Den gibt es jetzt beim Bäcker.

Schon in Weihnachtsstimmung: Alexander Teich (M.), Pianist der „Firebirds“, Künstler Kay Leo Leonhardt (r.) und Tino Gierig vom Dresdner Backhaus.
Schon in Weihnachtsstimmung: Alexander Teich (M.), Pianist der „Firebirds“, Künstler Kay Leo Leonhardt (r.) und Tino Gierig vom Dresdner Backhaus. © Sven Ellger

Dresden. „Teichi“, so nennen ihn seine Freunde und die Fans der Rock 'n' Roll-Band „The Firebirds“, in der der Dresdner Musiker Alexander Teich am Piano sitzt. Mit Beginn der Corona-Krise brachen auch für ihn die Auftritte weg, aber die Zwangspause brachte auch neue Inspirationen und bescherte Alexander Teich sein erstes Solo-Projekt.

Mitten im Hochsommer schrieb er seinen ersten eigenen Song, ein Weihnachtslied für Kinder, in dem er über die Liebe, die Familie und die Nähe der Menschen singt. Das Lied „Danke, lieber Weihnachtsmann!“ wurde in vier Fassungen eingespielt und ist jetzt als CD und online erschienen.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Bei den Aufnahmen im Dresdner „Studio Fehse“ fand sich eine Riege namhafter Musiker zusammen, darunter die Dresdner Sängerin Katja Hofmann und der Trompeter Maximilian Fleischhack. Auch Kinder wirkten bei den Aufnahmen mit. Der zum Weihnachtslied passende Name für die großen und kleinen Akteure war schnell gefunden: die “Lebkuchenfreunde”.

Das Lied widmet der Künstler seinem dreijährigen Sohn Henry, der ebenso wie dessen zehnjährige Schwester bei der Entstehung der ersten Akkorde und Textzeilen eine entscheidende Rolle spielte. Auf seinem Schoß sitzend, haute Alexanders Sohn fröhlich in die Klaviertasten, während seine Schwester einfach drauf los trällerte.

Das CD-Cover entwarf der Künstler Kay Leo Leonhardt. Die Rückseite der Hülle kann gleich als Wunschzettel für den Weihnachtsmann genutzt werden.

Die CD kostet 11,99 Euro und ist in der Dresdner Neustadt beim Buchhändler „Büchers Best“ und in drei Filialen des Dresdner Backhauses erhältlich. Bald soll es online auch eine limitierte Christstollen-Sonderedition geben.

Weiterführende Artikel

Dresden: Offene Kirchen an Heiligabend

Dresden: Offene Kirchen an Heiligabend

Wegen Corona setzen Kirchen aufs Feiern daheim. Die meisten Christvespern wurden abgesagt. Wie Sie trotzdem Weihnachten feiern können.

Macht Corona Weihnachten kaputt?

Macht Corona Weihnachten kaputt?

In vielen Familien werden die Adventszeit und das Fest anders aussehen als sonst. Drei Gründe sprechen dagegen, dass die Welt deshalb zusammenbricht.

Danke, lieber Weihnachtsmann!

Danke, lieber Weihnachtsmann!

Alexander Teich schreibt das erste Lied seines Lebens - ein Weihnachtslied. Für den Pianisten der Band The Firebirds hat das eine sehr emotionale Bewandtnis.

Vor allem aber ist es Alexander Teich ein Anliegen, dass sein Weihnachtslied auch jenen Kindern Freude macht, für die ein harmonisches Weihnachtsfest mit der Familie nicht selbstverständlich ist. So will er die CD nun an Kinderheime und andere Einrichtungen verschenken. (SZ/hbe)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden