merken
PLUS Dresden

Ylls Traum von der Modelkarriere

Der Elfjährige kam 2019 mit seiner Familie aus dem Kosovo nach Dresden. Während seine Eltern hier promovieren, zieht es den Jungen auf den Laufsteg.

Der elfjährige Yll will Model werden. Eine Agentur hat er in Dresden schon gefunden.
Der elfjährige Yll will Model werden. Eine Agentur hat er in Dresden schon gefunden. © Sven Ellger

Dresden. Schon als Baby sei er besonders hübsch gewesen, sagt seine Mutter. Aber welche Mutter würde das nicht über ihr Kind sagen? Inzwischen ist das Baby von damals elf Jahre alt und hat einen großen Traum. Yll möchte Model werden.

Wurde ihm dieses Schicksal möglicherweise schon in die Wiege gelegt? Yll, das ist Albanisch für "Stern". Ein Stern, der aufgehen soll. Mit seinen Eltern Naim und Rvezarta Citaku kam Yll 2019 aus dem Kosovo nach Dresden. Im selben Jahr kam sein Bruder Nil zur Welt. Vor wenigen Wochen zog die Familie deshalb in eine größere Wohnung.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Die Eltern sagen, sie seien ausgewandert, um sich und ihren Kindern eine bessere und einfachere Zukunft zu ermöglichen. Eine Zukunft mit mehr Möglichkeiten, aus denen sie frei wählen könnten.

"Seine leuchtenden, grünen Augen stechen auf den Fotos immer hervor", sagt Ylls Trainerin.
"Seine leuchtenden, grünen Augen stechen auf den Fotos immer hervor", sagt Ylls Trainerin. © privat

Vater Naim promoviert an der TU Dresden im Bereich Verkehrssicherungstechnik, Mutter Rvezarta macht ihren Doktor in der Geologie. Was er sich wünsche, fragten sie ihren Sohn bereits kurz nach ihrer Ankunft mit der Blauen Karte EU in Dresden. Der musste nicht lange überlegen: Yll will Model werden.

Schon als kleines Kind im Kosovo lief er mit Vorliebe verkleidet durch die Wohnung und gab Shows für seine Eltern. In der Schule spielte er in der Theater-AG Charlie Chaplin. Im Fernsehen und auf Youtube wurde er auf die Welt der Models aufmerksam, und versuchte, ihnen nachzueifern.

In Dresden geht Yll inzwischen in die 5. Klasse an der 30. Oberschule, wobei seine Familie zuletzt durch die Corona-Krise eher mit Homeschooling beschäftigt war. Bei seiner Ankunft in Deutschland sprach er kein Wort Deutsch. Inzwischen ist bei ihm - nach gerade mal anderthalb Jahren - kaum noch ein Akzent herauszuhören. Neben dem Deutsch-Unterricht machen ihm besonders Sport, Mathe und Geographie Spaß.

"Manchmal noch etwas schüchtern"

Noch lieber aber steht Yll auf dem Laufsteg. Vor etwa einem Jahr bewarb sich sein Vater deshalb in seinem Namen bei der Dresdner Model- und Eventagentur Modeteam, die ihre Models nach eigenen Angaben deutschlandweit und auch international vermittelt.

"Eine Woche danach haben wir telefoniert und einen Monat später durfte Yll in der Gruppe anfangen", sagt sein Vater. Bevor die Pandemie die Bemühungen ausbremste, ging Yll zweimal in der Woche zum Model-Unterricht, schaute bei Events zu und war bei einem Fotoshooting im Großen Garten dabei.

"In unserer Gruppe sind sechs Kinder, davon zwei Jungen", sagt Yll, der gern viel Gel im Haar hat. Die ersten Regeln, die er gelernt habe, seien gewesen: Beim Laufen immer geradeaus schauen, den Körper strecken und keine Angst vor vielen Leuten haben.

Seine Trainerin Sophie Reinhold vom Modeteam ist von seinem Talent überzeugt und sieht in ihm großes Potenzial: "Yll ist ein sehr lieber, sympathischer und aufgeschlossener Junge, der die Anweisungen und Tipps schnell umsetzt. Er war von Anfang an mit viel Freude und Motivation dabei und hat sich auch nicht gescheut, neue Choreografien direkt mit auszuprobieren."

Bis die Pandemie vorbei ist, versucht sich Yll etwas von den Profis abzugucken.
Bis die Pandemie vorbei ist, versucht sich Yll etwas von den Profis abzugucken. © Sven Ellger

Manchmal sei er vielleicht noch etwas schüchtern, habe sich aber schon gut in die Gruppe integriert und lasse sich auch von der Überzahl an Mädels nicht abschrecken. "Auch vor der Kamera kann er schon gut posen und ist sehr fotogen", sagt die Trainerin. "Besonders seine leuchtenden, grünen Augen stechen auf den Fotos immer hervor."

Unterstützt von seinen Eltern will Yll seinen Weg weitergehen. "Ich versuche, mir ein bisschen was von den Profis abzugucken", sagt er. "Wie die sich bewegen und wie sie schauen." Vor allem bei Youtube ist er viel unterwegs. Einen eigenen Kanal hat er hier zwar noch nicht, dafür aber schon ein Instagram-Profil.

Wenn die ewige Krise endlich vorbei ist, dann will er richtig durchstarten, um irgendwann als bekanntes Modell in New York, Paris und Barcelona laufen zu können.

Weiterführende Artikel

GNTM: Was macht Romy jetzt?

GNTM: Was macht Romy jetzt?

Bei "Germany's Next Topmodel" ist die Hirschfelderin raus. Sie verrät, wie es mit ihrer Karriere weiterging und ob sie noch Kontakt zu ihren Model-Freundinnen hat.

GNTM: Warum Romy ausgestiegen ist

GNTM: Warum Romy ausgestiegen ist

Die Hirschfelderin sagt im SZ-Interview, warum sie "Germany's Next Topmodel" freiwillig verlassen hat. Die Bewertung durch die anderen in Folge 9 war es nicht.

Bin dahin spielt Yll noch ein wenig Basketball, nicht zuletzt, um sich ein bisschen größer zu fühlen. 1,80 Meter sollten es schon mal werden. Dafür fehlen noch 30 Zentimeter. Und wenn es doch nichts werden sollte? Dann wird er eben Filmschauspieler. Oder Autorennfahrer.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden