merken
PLUS Dresden

Polizei sucht Zeugen zu mysteriösem Unfall in Dresden

Anfang Dezember läuft ein 69-Jähriger von einer Ortschaftsratssitzung in Cossebaude nach Hause. Stunden später wird er schwer verletzt aufgefunden.

Die Dresdner Polizei bittet um Hilfe bei den Ermittlungen zu einem mysteriösen Fall von Anfang Dezember.
Die Dresdner Polizei bittet um Hilfe bei den Ermittlungen zu einem mysteriösen Fall von Anfang Dezember. © Symbolfoto: Rene Meinig

Dresden. Dieser Fall gibt der Polizei weiter Rätsel auf: In Cossebaude ist am Abend des 8. Dezember ein 69-Jähriger schwer verletzt an seiner Wohnung am Gnomenstieg gefunden worden. Angehörige entdeckten ihn gegen 23 Uhr. Unklar ist noch immer, wie er sich die schweren Verletzungen zugezogen hat. War es ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht - oder doch eine Straftat?

Ermittlungen zufolge lief der Mann am Abend gegen 19.40 Uhr von einer Ortschaftsratssitzung in der Verwaltungsstelle Cossebaude nach Hause. Am Gnomenstieg wurde er etwa drei Stunden später schwer verletzt aufgefunden. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Straftat nicht ganz auszuschließen

"Ermittlungen zur Herkunft der Verletzungen erbrachten die Möglichkeit eines Verkehrsunfalles", schreibt die Polizei in einem weiteren Zeugenaufruf, den sie am 29. Januar im Cossebauder Infoblatt veröffentlicht. Am 9. Dezember hatte sie erstmals über den Fall informiert.

"Auch ein Sturzgeschehen oder eine Straftat konnten bisher nicht gänzlich ausgeschlossen werden", so die Polizei. Der Verletzte habe noch nicht befragt werden können.

Jugendliche könnten Vorfall beobachtet haben

Am besagten Abend sei er mit einem hellen Mantel, einem dunklen Schal sowie einer silbernen Brille bekleidet gewesen und hatte eine schwarze Umhängetasche aus Ranzenstoff/Cordura in der Größe von 20 mal 20 Zentimetern bei sich. Diese konnte bisher nicht aufgefunden werden.

Zeugen, die den Mann gesehen haben oder Hinweise zum Verbleib der Umhängetasche geben können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Vor allem eine Gruppe von Jugendlichen, die sich regelmäßig an der Haltestelle Erna-Berger-Str. aufhalten soll, wird angesprochen.

Diese soll auch am 8. Dezember gegen 18.30 Uhr dort gewesen sein und könnte etwas beobachtet haben. Dabei handelt es sich um vier bis fünf Personen, unter denen mindestens ein Mädchen ist. Außerdem hatten die Jugendlichen mindestens ein Fahrrad dabei.

Telefon für Hinweise: 0351 483 2233. (SZ/csp/dob)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden