merken
Dresden

Dresdner Elberadweg bleibt gesperrt

Das Hochwasser hat die Wege beidseits der Elbe wieder freigegeben. Doch nun gibt es ein anderes Problem.

Erst Hochwasser, dann Frost und Schnee: Die Dresdner Elberadwege können derzeit nicht durchgängig genutzt werden.
Erst Hochwasser, dann Frost und Schnee: Die Dresdner Elberadwege können derzeit nicht durchgängig genutzt werden. © dpa/Sebastian Kahnert (Archiv)

Dresden. Wegen des Hochwassers waren Teile des Elberadweges gesperrt. Diese Flächen sind inzwischen nicht mehr überflutet, können aber weiterhin nicht genutzt werden, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

Die Wege seien durch das zurückgebliebene Wasser und den strengen Frost nun stark vereist und verschlammt. Eine Reinigung sei wegen der Witterung aktuell nicht möglich, so die Stadt. Sie warnt dringend davor, auf dem Elberadweg zu laufen oder ihn gar mit dem Rad zu befahren. Es besteht Sturzgefahr.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Weiterführende Artikel

Hochwasser in Dresden geht langsam zurück

Hochwasser in Dresden geht langsam zurück

Zwischenzeitlich ist der Elb-Pegel in Dresden drastisch angestiegen. Die aktuellen Entwicklungen am Wochenende.

Folgende Abschnitte bleiben vorerst für die Dresdner gesperrt: Elbradweg Höhe Schillergarten (Senke); Radweg zwischen Theaterkahn und Landtag; Brücke in Verlängerung der Friedrich-Wieck-Straße an der Elbe; Blockhausgäßchen (Zugang zum Elberadweg); Heilstättenweg ab Wunderlichstraße; Treppenabgänge hinter Ballhaus Watzke; Elberadweg nach Einmündung Meißner Landstraße; Elberadweg stadtwärts nach Brücke Zschonerbach. (SZ/sr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden