merken
Dresden

Mann nach Elbeschwimmen gestellt

Polizisten suchten einen Vermissten, der baden gegangen war. Das endete böse für den Mann.

Die Dresdner Polizei hatte am Wochenende einige skurrile Einsätze.
Die Dresdner Polizei hatte am Wochenende einige skurrile Einsätze. © Symbolfoto: Rene Meinig

Dresden. Am Freitagabend suchten Einsatzkräfte gegen 22 Uhr einen Mann, der sich laut Aussage eines Zeugen auf dem Elberadweg in der Inneren Neustadt entkleidet hatte und anschließend in die Elbe gegangen ist. Der Zeuge hatte den Mann aus den Augen verloren und vermutete, dass er durch die Strömung mitgerissen worden war.

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den Mann zunächst nicht entdecken und wollten ein Hubschrauber bei der Suche einsetzen. Kurz bevor dieser abhob, stieg der Mann unverletzt aus dem Wasser. Als die Polizisten den 40-jährigen Deutschen überprüften, stellten sie fest, dass gegen den Mann noch ein offener Haftbefehl vorlag, der umgehend umgesetzt wurde. (SZ/noa)

Anzeige
Volljurist (m/w/d) gesucht
Volljurist (m/w/d) gesucht

Die Bundespolizeidirektion Pirna sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für die Leitungsposition eines Sachbereiches.

Versuchter schwerer Diebstahls eines Cabriolets

17. Juli, gegen 5.30 Uhr, Dresden-Kaditz

Am zeitigen Samstagmorgen hat ein Zeuge zwei unbekannte Täter, einen Mann und eine Frau, dabei beobachtet, wie sie das Verdecks in eines Audi Cabrio, das am Seenwiesenweg geparkt war, zerschnitten. Weil sie sich vermutlich gestört fühlten, flüchteten sie unerkannt. Bei der Spurensicherung stellten die Beamten fest, dass die beiden Täter am Zündschloss manipuliert und so versucht hatten, den Wagen zu starten. (SZ/noa)

Versuchter Betrug einer Seniorin

16. Juli, gegen 14.30 Uhr, Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Eine 88-jährige Dresdnerin wurde am Freitagnachmittag von einem Unbekannten angerufen, der ihr mitteilte, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem ein Kind verletzt wurde. Um ihm zu helfen müsse sie eine Kaution von mehreren tausend Euro bezahlen. Daraufhin ging die Dame tatsächlich zu ihrer Bank, um das Geld zu holen. Das dortige Personal erkannte jedoch den Betrugsversuch und rief die Polizei. Dadurch konnte noch verhindert werden, dass die Frau das Geld bezahlt. (SZ/noa)

Einbruch in ein Wohnmobil, zwei Tatverdächtige gestellt

17. Juli, zwischen 6 Uhr und 6.15 Uhr, Dresden-Äußere Neustadt

Zwei zunächst unbekannte Täter waren a, Samstagmorgen an der Böhmische Straße durch das Dachfenster in ein Wohnmobil eingestiegen und wurden dabei durch einen Zeugen beobachtet. Als die Polizisten am Tatort eintrafen, stellten sich die beiden schlafend, um den Eindruck zu erwecken, dass sie sich rechtmäßig in dem Fahrzeug befinden. Der 25-jährige Marokkaner und der 31-jährige Algerier wurden vorläufig festgenommen. (SZ/noa)

1 / 3

Mehr zum Thema Dresden