SZ + Dresden
Merken

Dresdner Paar schenkt DDR-Möbeln ein neues Leben

Tom und Paula wollten nicht mehr zusehen, wie massenhaft Möbelstücke auf den Sperrmüll wanderten. Ihr Projekt "Abgestaubt" ist längst über die WG-Zimmer hinausgewachsen.

Von Henry Berndt
 5 Min.
Teilen
Folgen
Paula Klepin und Tom Schmid haben mit ihrem Projekt "Abgestaubt" einen Nerv getroffen.
Paula Klepin und Tom Schmid haben mit ihrem Projekt "Abgestaubt" einen Nerv getroffen. © Sven Ellger

Dresden. Am Anfang stand ein Couchtisch. Über eine bekannte Handelsplattform im Internet sicherte sich Tom Schmid das gute Stück, um es vor einem traurigen Schicksal auf dem Wertstoffhof zu bewahren. Einmal Abschleifen und Ölen später sah das Ding fast wie neu aus. Paul wollte jetzt mehr. Mehr abgewetzte Möbel. Mehr Kreislauf. Mehr Nachhaltigkeit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden