merken
Dresden

Dresden: Bei Minusgraden im LKW entdeckt

Die Polizei fand am Mittwoch in Dresden sechs junge Männer im Innenraum eines bulgarischen LKW vor. Sie sind offenbar illegal eingereist - bei Eiseskälte.

Die Jugendlichen harrten bei eisigen Temperaturen von rund minus 10 Grad wohl über Stunden im LKW aus.
Die Jugendlichen harrten bei eisigen Temperaturen von rund minus 10 Grad wohl über Stunden im LKW aus. © Bodo Schackow/dpa

Dresden. Am Dresdner Zollamt wurden am Mittwochnachmittag sechs junge Männer im Innenraum einem bulgarischen LKW gefunden.

Laut Bundespolizei war der Fahrer dort erschienen, um seine Ware zollrechtlich abfertigen zu lassen. Dabei hörte er plötzlich Klopfgeräusche, woraufhin er die Behörden informierte.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Einsatzkräfte des Zolls öffneten daraufhin die Ladefläche und entdeckten zwischen den Waren, die alle ordnungsgemäß angemeldet wurden, auch mehrere junge Männer. Es soll sich nach ersten Erkenntnissen allesamt um Afghanen handeln, die wohl illegal mitgereist waren.

Wo sind die Schleuser? - Bundespolizei ermittelt

Vier von ihnen sind zwischen 14 und 16 Jahren alt, also minderjährig. Obwohl die Jugendlichen bei eisigen Temperaturen von rund minus 10 Grad wohl über Stunden im LKW ausharrten, mussten die herbeigerufenen Rettungskräfte niemanden betreuen.

Die Bundespolizei ermittelt sowohl gegen die sechs
afghanischen Staatsangehörigen wegen unerlaubter Einreise, als auch gegen
mutmaßliche Organisatoren der Schleusung. Dabei soll auch herausgefunden werden, was der LKW-Fahrer mit der Sache zu tun hat und ob er eventuell zu einem Schleuserring gehört. (SZ/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden