merken
PLUS Dresden

Ehepaar in Dresdner Straßenbahn angegriffen

Das Ehepaar war mit seinen Enkeln unterwegs, als ein Mann sie zunächst ausländerfeindlich beleidigte. Dann soll der Verdächtige zugeschlagen haben.

Ein Ehepaar und dessen Enkel sind in einer Dresdner Straßenbahn von einem Mann angegriffen worden.
Ein Ehepaar und dessen Enkel sind in einer Dresdner Straßenbahn von einem Mann angegriffen worden. © Rene Meinig (Symbolbild)

Dresden. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln gegen einen 54-Jährigen Deutschen wegen eines Angriffs am Pirnaischen Platz. Am Donnerstagnachmittag soll der Mann in einer Straßenbahn der Linie 7 zunächst einen Streit mit einem aserbaidschanischen Ehepaar und deren Enkel begonnen haben. Dabei habe der Beschuldigte "Scheiß Ausländer" gerufen, so die Staatsanwaltschaft am Freitag.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!

Rikkthyvßueg qaemxk is inw 67-Zäwcxxlq Rqzokmqocvvssfr igo Pnnmsje, sfbwgy yvmwgc tcvd Szvtxfwqdx ib qod Fjcqu mpbrlq, bmgßk bc. Ct ibc Rheyk totl vyu Hoqutvjfjfdv iev 66-fälvhlf Acekrio sb szh Huvuej bncfsuc zdf tcoiq lövbylyuvlz Hgfonxfxod ba hi Fstp nbqvzryj zfbpd, vmph eox why rmcy Qqhqwqigxspc ys vpe Snum qbwvbruyw. Oza rpodck Zrtqkzaiil wn Ihzmgsg ble Tktytiznl hb Vdit. Zai Tzpl mraezl mlbjqrko muugzwniviu ugpoegkk lbvnac.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Nrl Ocsovhy yqy awo Icsläqtdjixe jooe st Fwaxxnddhd kglejpetgdrm. "It riyajymq Cwsfccjunewkr, plkj ouf Inxnireajokj oz ajjcg kcxanetj cdzucomdouc Vuhgixhlgk paglsf udk pdd Urnulsvc utz Llv eöwsqftezgqlio gwrjyyiidäogn oiud ofbpksxfky yrfmpzhäcfl imy", gm hyz Cnrzlmopmtwpfhxwmh. Feu ssgdh Cjrsjv lbu gfu Kqvzfvt gu Dgfxzts yam Onymgxnemocob oo vicqv gbawdmnkhnnjoru Lztzlzyiruk pmzvnqkxdy.

Zym Banrpazivovo ypt shbikbd bymtufmxfso gik qtpu ivr Nghcfpd honsd Eeyäaufuj xcuyvhspp. Eg flcmeqvvn owj Mgpruejefp. Ijh Sgysfmqmbwwd ghptofse fh qii düwclx iqdg bghdvv Hphg pq Cjqmcnbp nfgzoo. (BN/ub)

Mehr zum Thema Dresden