SZ + Dresden
Merken

Ehepaar in Dresdner Straßenbahn angegriffen

Das Ehepaar war mit seinen Enkeln unterwegs, als ein Mann sie zunächst ausländerfeindlich beleidigte. Dann soll der Verdächtige zugeschlagen haben.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Ein Ehepaar und dessen Enkel sind in einer Dresdner Straßenbahn von einem Mann angegriffen worden.
Ein Ehepaar und dessen Enkel sind in einer Dresdner Straßenbahn von einem Mann angegriffen worden. © Rene Meinig (Symbolbild)

Dresden. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln gegen einen 54-Jährigen Deutschen wegen eines Angriffs am Pirnaischen Platz. Am Donnerstagnachmittag soll der Mann in einer Straßenbahn der Linie 7 zunächst einen Streit mit einem aserbaidschanischen Ehepaar und deren Enkel begonnen haben. Dabei habe der Beschuldigte "Scheiß Ausländer" gerufen, so die Staatsanwaltschaft am Freitag.

Anschließend schlug er dem 67-Jährigen Aserbeidschaner ins Gesicht, sodass dieser eine Platzwunde an der Stirn erlitt, heißt es. In der Folge soll der Beschuldigte die 66-jährige Ehefrau an den Haaren gezogen und durch körperliche Einwirkung so zu Fall gebracht haben, dass sie auf eine Treppenstufe in der Bahn aufschlug. Sie erlitt Prellungen im Gesicht und Schmerzen am Knie. Das Paar musste ambulant medizinisch versorgt werden.

Die Polizei hat den Verdächtigen noch am Donnerstag festgenommen. "Es bestehen Anhaltspunkte, dass der Beschuldigte an einer schweren psychischen Erkrankung leidet und bei Begehung der Tat möglicherweise schuldunfähig oder vermindert schuldfähig war", so die Staatsanwaltschaft. Auf deren Antrag hat ein Richter am Freitag die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Der Beschuldigte sei bereits vorbestraft und habe zur Tatzeit unter Bewährung gestanden. Er bestreite den Tatvorwurf. Die Ermittlungen dauerten an und würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. (SZ/sr)