Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Einsatz in der Dresdner Neustadt: Drogen, Beleidigungen, verbotene Parolen

Die Polizei überwachte zwei Nächte lang verstärkt die Dresdner Neustadt. Was die Beamten zu tun bekamen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Polizei war zwei Nächte in der Äußeren Neustadt im Einsatz im Kampf gegen die Straßenkriminalität.
Die Polizei war zwei Nächte in der Äußeren Neustadt im Einsatz im Kampf gegen die Straßenkriminalität. © Symbolfoto/SZ/Lars Halbauer

Dresden. In den Nächten zum Sonnabend und zum Sonntag haben insgesamt 82 Polizisten die Äußere Neustadt überwacht. Sie kontrollierten in dieser Zeit 25 Personen, gegen acht wurden Strafanzeigen aufgenommen. Unter anderem wegen Diebstahls.

Bereits am Freitagabend hörte die Polizei von einer Menschengruppe am Neustädter Brückenkopf der Albertbrücke, aus der mehrfach verbotene Parolen gerufen wurden. Die Beamten stellten Personalien fest und ermitteln wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Gegen eine 15-jährige Deutsche wird seit dem Wochenende wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt. Sie hatte Cannabis dabei. Eine 36-jährige Deutsche hatte Crystal sowie eine Geldbörse dabei, die nicht ihr gehörte. Deren Herkunft wird nun überprüft.

Ein 23-jähriger Deutscher muss sich wegen Beleidigungen verantworten. Er hatte zunächst eine Frau (23) und einen Mann (22) beleidigt. Als Polizisten den Sachverhalt aufnehmen wollten, beleidigte er auch diese. Der 23-Jährige stand dabei mit etwa zwei Promille unter Alkoholeinfluss. (SZ/csp)