merken
PLUS Dresden

Fabrikgebäude in Dresden in Flammen

Stundenlang kämpfte die Feuerwehr, um den Brand zu löschen. Dabei gab es ein besonderes Problem.

Die Ursache für diesen Brand in Dresden-Niedersedlitz ist noch nicht bekannt.
Die Ursache für diesen Brand in Dresden-Niedersedlitz ist noch nicht bekannt. © Roland Halkasch

Dresden. In der ehemaligen Malzfabrik in Niedersedlitz ist in der Nacht zum Donnerstag ein Brand ausgebrochen. Mehrere Stunden lang war die Feuerwehr damit beschäftigt, die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Gegen 2.30 Uhr wurden die Löschkräfte alarmiert. Sie rückten unter anderem aus den Wachen in Striesen, der Altstadt und Löbtau auf die Straße des 17. Juni in Niedersedlitz aus. Auch die Freiwilligen Wehren aus Niedsedlitz und Lockwitz waren im Einsatz. Rund 70 Feuerwehrleute bekämpften die Flammen in der Mälzerei-Ruine.

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Sie konnten nicht von Innen gegen das Feuer vorrücken, weil das Gebäude einsturzgefährdet ist. Starker Funkenflug setzte das Dach eines Nachbargebäudes in Flammen. Die Straße des 17. Juni war für den Feuerwehreinsatz gesperrt, die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Die Feuerwehr musste das einsturzgefährdete Gebäude von Außen löschen.
Die Feuerwehr musste das einsturzgefährdete Gebäude von Außen löschen. © Roland Halkasch

Die ehemalige Malzfabrik steht laut Wikipedia seit 1991 leer. Sie wurde im 19. Jahrhundert erbaut und galt seinerzeit als modernste Brauerei Sachsens, heißt es weiter. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden