SZ + Dresden
Merken

Chronisch erschöpft: Ein Dresdner erzählt von seinem Leben auf der Bettkante

Sascha Hebestreit war sportlich, aktiv und reisefreudig. Nun verlässt der Dresdner sein Haus nicht mehr. Es fehlt ihm die Kraft für alles, was das Leben abverlangt.

Von Nadja Laske
 6 Min.
Teilen
Folgen
Sascha Hohlfeld mit seiner Frau Ramona, die seit fast drei Jahren das Familienleben am Laufen hält. Das Paar hofft auf Hilfe und vor allem auf Besserung.
Sascha Hohlfeld mit seiner Frau Ramona, die seit fast drei Jahren das Familienleben am Laufen hält. Das Paar hofft auf Hilfe und vor allem auf Besserung. © Sven Ellger

Dresden. Um zwei ist die beste Zeit. "Da ist mein Mann wach", sagt Ramona. Aber das Zeitfenster ist klein. "Mal sehen, wie lange er durchhält." Die Glasfront im Wohnzimmer hat sie verdunkelt. Orangefarbene Vorhänge tauchen das Licht im Raum in einen warmen, freundlichen Ton. Mehr Helligkeit kann Sascha nicht vertragen. Seine Nerven sind überreizt, die Muskeln kraftlos. Manchmal kneift er die Augen zusammen, weil ihn die Umgebung stresst - obwohl sein Blick auf den immer gleichen Raum fällt. Manchmal schließt er sie vor Ermüdung. Sascha ist immer müde.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!