Dresden
Merken

Wohnungsbrand in Dresden: 13 Bewohner müssen aus Haus fliehen

Feuerwehr und Polizei rücken am Sonntagabend zu einem Brand in einem Wohnhaus an der Dresdner Caspar-David-Friedrich-Straße aus. Mindestens ein Mensch wurde verletzt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
An der Caspar-David-Friedrich-Straße hat am Sonntagabend ein Haus gebrannt. Die Feuerwehr war vor Ort im Einsatz.
An der Caspar-David-Friedrich-Straße hat am Sonntagabend ein Haus gebrannt. Die Feuerwehr war vor Ort im Einsatz. © privat

Dresden. Rauchwolken sind am Sonntagabend gegen 21 Uhr in Strehlen und der Dresdner Südvorstadt zu sehen gewesen.

Grund war ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Caspar-David-Friedrich-Straße nahe der Teplitzer Straße. Laut Polizeiangaben hatten das Obergeschoss und der Dachstuhl des Gebäudes Feuer gefangen.

Zeugen berichteten von dichtem Rauch, der aus mehreren Fenstern drang und rund um den Brandort stark wahrnehmbar war. Die Feuerwehr forderte die Bewohner der Gegend auf, die Fenster geschlossen zu halten sowie Klima- und Lüftungsanlagen abzuschalten.

Die 13 Bewohner des Hauses hatten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Zwölf von ihnen wurden vorübergehend in einer Dienststelle des Sozialamtes untergebracht. Laut Polizei gibt es einen Verletzten. Die Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Dabei setzte sie unter anderem eine Drehleiter ein. Im Inneren des Hauses mussten die Brandschützer Wandverkleidungen und Decken öffnen, um alle Glutnester zu finden und zu löschen. Das dauerte bis kurz nach Mitternacht. In der Nacht, nach dem Abschluss des Löscheinsatzes, überwachte die Polizei das Gebäude. Die Bevölkerungswarnung wegen des Rauchs wurde rund eine halbe Stunde vor Mitternacht aufgehoben.

Die Polizei ermittelt zur Brandursache. (SZ)