SZ + Dresden
Merken

Finanzaufsicht ermittelt gegen Dresdner Reichsbürger-Bank

Seit einem Jahr gibt es in Laubegast eine "Bank" in einer Bäckerei. Jetzt wird es teuer für die Beteiligten.

Von Alexander Schneider & Christoph Springer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Vor der sogenannten Dresdner Reichsbürger-Bank, die sich in einer Bäckerei befindet, hat am Freitag eine Aktion stattgefunden, die das Netzwerk "Laubegast ist bunt" organisiert hat.
Vor der sogenannten Dresdner Reichsbürger-Bank, die sich in einer Bäckerei befindet, hat am Freitag eine Aktion stattgefunden, die das Netzwerk "Laubegast ist bunt" organisiert hat. © SZ

Dresden. Hunde müssen draußen bleiben. Pressevertreter sind ihnen gleichgestellt, auch ihnen ist der Zutritt zur Bäckerei mit angeschlossener Bank verboten. Wer dagegen - trotz Corona - keine Maske tragen wollte in der heftigen Pandemie-Zeit, durfte trotzdem rein in das Geschäft an der Österreicher Straße in Laubegast. "Wir dürfen und werden das nicht überprüfen oder hinterfragen", heißt es auf dem Zettel rechts unten an der Glastür zur Frage, ob maskenlose Kunden vielleicht eine Maskenbefreiung haben oder den Mund-Nasen-Schutz einfach so nicht tragen wollten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden