merken
PLUS Dresden

Nach Hausbesetzung: Randale-Demo in Dresden

Mit dem Ende des Einsatzes auf der Schanzenstraße war die Arbeit der Polizei am Dienstag noch nicht erledigt. Auch am Abend hatte sie noch damit zu tun.

Demonstranten zogen am Dienstagabend mit Bengalos durch das Hechtviertel.
Demonstranten zogen am Dienstagabend mit Bengalos durch das Hechtviertel. © Christian Essler/xcitePRESS

Dresden. Nach dem Ende der Hausbesetzung am Dienstagvormittag im Dresdner Hechtviertel war die Arbeit der Polizei im Zusammenhang mit der Aktion noch nicht erledigt. Die Beamten blieben zunächst vor Ort, bis alle Zugänge zu dem Gebäude an der Schanzenstraße gesichert waren. Später mussten sie eingreifen, weil die Feuerwehr bei einem Einsatz mit Eiern beworfen wurde - mutmaßlich von den Hausbesetzern oder ihren Sympathisanten. 

Außerdem suchten die Beamten gegen 21 Uhr im Hechtviertel und der Äußeren Neustadt nach den Teilnehmern eines Aufzugs, der ebenfalls im Zusammenhang mit der Hausbesetzung stand. Laut der Polizei haben daran etwa 50 Personen teilgenommen. Sie hatten ein Spruchband bei sich, auf dem zu lesen war: "Schubs mich & ich besetz dein Haus". Das ist eine Anspielung auf die Aussage "Schubs mich und du fängst dir 'ne Kugel", die von einem Polizisten stammt und die der Beamte im September gegenüber Demonstranten geäußert hat.

Anzeige
Pflegestudium: Bachelor & Berufsabschluss
Pflegestudium: Bachelor & Berufsabschluss

Studium und Pflegepraxis vereinen? Bewerben Sie sich bis zum 1. April 2021 an der ehs Dresden für den Bachelor-Studiengang Pflege!

Dieses Spruchband hatten die Demonstranten am Dienstagabend bei sich.
Dieses Spruchband hatten die Demonstranten am Dienstagabend bei sich. © Christian Essler/xcitePRESS

Die Demonstranten am Dienstagabend hatten Bengalofackeln bei sich. Am Bischofsplatz zertrümmerten sie laut der Polizei das Glas eines Straßenbahn-Wartehäuschens. Auf der Conradstraße beschmierten sie drei geparkte Autos mit Farbe, so die Beamten weiter. Auch Farbschmierereien an einem Neubau am Bischofsplatz werden den Demonstranten zugeschrieben. 

Die Polizei suchte am Abend erfolglos nach den Teilnehmern des Aufzugs. Die etwa 50 Personen waren bereits verschwunden, als die Beamten auf dem Bischofsplatz eintrafen.

Auf dem Bischofsplatz zertrümmerten Unbekante am Dienstagabend das Glas dieses Wartehäuschens.
Auf dem Bischofsplatz zertrümmerten Unbekante am Dienstagabend das Glas dieses Wartehäuschens. © Christian Essler/xcitePRESS

Weiterführende Artikel

Baumkugeln mit hässlicher Überraschung

Baumkugeln mit hässlicher Überraschung

Sachbeschädigung im Hechtviertel: Die Fassade eines Neubaus wurde mit Farbe beworfen. Dafür nutzten die Täter Weihnachtsschmuck.

"Wir sind Anarchisten!"

"Wir sind Anarchisten!"

Vor gut zwei Wochen hat eine Gruppe junger Leute ein Mietshaus im Hechtviertel besetzt. Mit zwei Leerstandsbewohnern im Gespräch.

Polizei beendet Hausbesetzung in Dresden

Polizei beendet Hausbesetzung in Dresden

Seit Sonnabend waren die Besetzer in dem leerstehenden Gebäude im Hechtviertel. Die Polizei rückte am Dienstagmorgen an - und wurde überrascht.

Dresden: Geldstrafe für Putzi-Besetzerin

Dresden: Geldstrafe für Putzi-Besetzerin

Die Angeklagte wurde auf dem Dach der Stadtvilla gestellt. Daher wurde sie höher bestraft als andere Angeklagte vor ihr.

Dieser spontane Aufzug ähnelt einer Demonstration nach dem Ende der sogenannten Putzi-Besetzung im Februar dieses Jahres. Auch damals formierte sich am Abend ein Aufzug, bei dem später Bengalofackeln angezündet wurden. Damals versuchten die Demonstranten, wieder vor die inzwischen geräumten Häuser an der Königsbrücker Straße zu gelangen. Einem Teil von ihnen gelang das. Die Polizei verhinderte, dass dabei wieder die Königsbrücker Straße blockiert wird.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden