merken
PLUS Dresden

Neuer Kaufpark Nickern kann gebaut werden

Weil Investor Kurt Krieger das innenstadtrelevante Sortiment reduziert, gibt ihm der Bauausschuss grünes Licht für den Umbau.

So soll der neue Kaufpark an der Dohnaer Straße aussehen.
So soll der neue Kaufpark an der Dohnaer Straße aussehen. © Visualisierung: Krieger Liegenschaften

Dresden. Trotz Bedenken mit Blick auf den Handel in Dresdens Innenstadt hat der Bauausschuss an diesem Mittwoch den Umbau und die Erweiterung des Kaufparks Nickern auf den Weg gebracht. Die Stadträte haben mit acht Ja-Stimmen, acht Enthaltungen und ohne Gegenstimme beschlossen, dass für die Neugestaltung des Kaufparks Nickern ein Bebauungsplan aufgestellt werden kann.

Investor Kurt Krieger hatte zuvor in der Ausschusssitzung erklärt, dass er den Vorschlag annimmt, die Verkaufsfläche für innenstadtrelevantes Sortiment um 800 Quadratmeter zu reduzieren. "Ich hänge an diesem Projekt. Bei einer Investition von 300 Millionen Euro stellt sich die Frage, ob wir das an 800 Quadratmetern Fläche festmachen sollten."

Anzeige
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie

Oberbürgermeister Dirk Hilbert wendet sich im Namen Dresdens an die Angehörigen der Verstorbenen – Urnenhain Tolkewitz als öffentlicher Ort für die Trauer.

Elbepark-Eigentümer Krieger will den alten Kaufpark in Nickern abreißen und einen neuen in zwei Etappen aufbauen. Doch das hatte das Citymanagement und zahlreiche Innenstadthändler auf den Plan gerufen. Sie wiesen auf die nicht unwesentliche Vergrößerung der Verkaufsfläche innenstadtrelevanter Sortimente von 25.000 auf rund 30.000 Quadratmeter hin. Es folgte eine emotional aufgeladene Debatte, die auch an den Stadträten nicht vorbeiging.

Zu einer von Krieger gewünschten Probeabstimmung im Bauausschuss kam es nicht. Dennoch hatte der 73-Jährige den Schritt gewagt und das Einkaufszentrum an der Dohnaer Straße zum 22. März gekauft.

Krieger will schon in diesem Jahr mit dem Abriss des ehemaligen Baumarkts, der Tankstelle und des Parkhauses beginnen. Das vom Bauausschuss geforderte Gutachten, inwieweit der neue Kaufpark dem Innenstadthandel Konkurrenz machen könnte, muss Krieger trotzdem bringen.

Weiterführende Artikel

Dresden: Das sind die Probleme des Kaufparks

Dresden: Das sind die Probleme des Kaufparks

Neueigentümer Kurt Krieger will das Einkaufszentrum abreißen und neu bauen. Muss das nach 25 Jahren wirklich schon sein?

72 leere Geschäfte in Dresdens Innenstadt

72 leere Geschäfte in Dresdens Innenstadt

Der neue Kaufpark in Nickern würde die Situation weiter verschärfen, sagt ein Gutachten aus, das vom City Management in Auftrag gegeben wurde.

Kaufpark-Investor will sich in Prohlis engagieren

Kaufpark-Investor will sich in Prohlis engagieren

Mit einem Neubau könnte auch Platz für die Soziokultur entstehen. Die Grünen haben den neuen Eigentümer gleich zum Engagement im Stadtteil befragt.

Dresden: Investor Krieger holt sich den Kaufpark

Dresden: Investor Krieger holt sich den Kaufpark

Der milliardenschwere Unternehmer hat die Entscheidung rausgeschoben, auch wegen einer Diskussion zur Lage des Innenstadthandels. Nun will er handeln.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden