merken
PLUS Dresden

Dresden hat eine neue Kultur-Arena

Im ehemaligen Club Kraftwerk Mitte gibt es künftig Theater, Comedy, Shows, Konzerte und sogar Sportveranstaltungen. Dahinter steckt ein bekannter Theatermann.

Comödien-Geschäftsführer Olaf Maatz hat schon Schloss Übigau belebt. Jetzt bringt er frischen Wind in einen alten Backsteinbau.
Comödien-Geschäftsführer Olaf Maatz hat schon Schloss Übigau belebt. Jetzt bringt er frischen Wind in einen alten Backsteinbau. © Marion Doering

Dresden. Beinahe unbemerkt hat Dresden eine riesige neue Spielstätte dazubekommen. Wo ab 2010 vor allem Partys gefeiert wurden, entsteht gerade das "Stromwerk - Kulturarena im Kraftwerk Mitte", bislang bekannt als der Club Kraftwerk Mitte. Angesichts der fast 650 Sitz- und 1.400 Stehplätze ist das Kultur-Haus eine echte Hausnummer. Dort sollen künftig Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen, Shows sowie Comedy- und Kabarettabende und sogar Sportveranstaltungen stattfinden.

Fast 650 Sitzplätze und 1.400 Stehplätze bietet die neue Kulturarena.
Fast 650 Sitzplätze und 1.400 Stehplätze bietet die neue Kulturarena. © Willi Weigelt / PR

Wie von Projektleiter Roger Hädrich zu erfahren ist, haben die Bauarbeiten in dem ehemaligen Stromwerk des Kraftwerkes bereits im Juni 2019 begonnen. Eine Sprinkleranlage, ein neues Belüftungssystem, eine Brandmeldeanlage wurden im gesamten Objekt installiert. Auch die Fernwärmeanlage sei neu und werde effizienter arbeiten als die alte. "Das bisher nicht genutzte, marode Untergeschoss wurde komplett aufgearbeitet und ist nun über das Foyer zugänglich", so Hädrich, der für die Überwachung und Koordinierung der gesamten Umgestaltung zuständig ist.

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

Auf diese Weise sei auch Platz für einen neuen WC-Komplex, geräumige Garderoben sowie Flächen für Backstage und Lager entstanden. Ein Personenaufzug sorge für Barrierefreiheit. Eingangsbereich und Innenhof empfangen künftig die Besucher im neuen Design. Zur innenarchitektonischen Gestaltung gehört der gewohnte Industriestil genauso wie goldene Schmuckelemente. Die Architektin Rita Graupe hat damit die Geschichte des Gebäudes um einen Hauch Glamour bereichert.

Der Eingangsbereich des ehemaligen Clubs Kraftwerk Mitte wurde neu gestaltet und überdacht.
Der Eingangsbereich des ehemaligen Clubs Kraftwerk Mitte wurde neu gestaltet und überdacht. © Robert Jentzsch / PR

Geschäftsführer des Stromwerkes ist Olaf Maatz, der bereits die Geschäfte der Comödie Dresden führt. Unter den Partnern der neuen Location finden sich alte Bekannte: das Kraftwerk Mitte selbst, die Drewag, das Privattheater Comödie Dresden und Mirco Meinels Eventagentur First Class Concept. Ab 1. Oktober soll wieder Leben im ehemaligen Party-Club einziehen, zunächst mit dem Freddie-Mercury-Musical "Show must go on" ab dem 5. Oktober.

www.dresden-stromwerk.de

Mehr zum Thema Dresden