SZ + Dresden
Merken

Familien in Dresden und Kairo: "Es gibt kein Schwarz-Weiß"

Die Marwa el Sherbini-Stipendiatin Youmna Fouad erzählt in der Lebendigen Bibliothek von einsamen Senioren, respektlosen Kindern und ihrem Heimweh nach Großfamilie.

Von Nadja Laske
 5 Min.
Teilen
Folgen
Youmna Fouad forscht zu Themen der Diskriminierung und Herabwürdigung. Neben der Wissenschaft ist sie Mutter und beobachtet Familienbilder mit großem Interesse.
Youmna Fouad forscht zu Themen der Diskriminierung und Herabwürdigung. Neben der Wissenschaft ist sie Mutter und beobachtet Familienbilder mit großem Interesse. © Sven Ellger

Dresden. Sie hat Handball gespielt? Als Muslima? Und studiert auch? Immer wieder schaute Youmna Fouad in überraschte Gesichter. Seit die Ägypterin nach Dresden gekommen ist, trifft sie hierzulande auf Vorstellungen vom Leben als Frau und dem Familienleben in ihrer Heimat, die sie befremden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden