SZ + Dresden
Merken

Lehrer in Dresden: "Die Belastung ist riesengroß"

Michael Woye ist Geografielehrer am Gymnasium Dresden-Cotta. Einen Lehrkräftemangel wie in diesem Jahr habe es noch nicht gegeben, sagt er. Wie sich das auf ihn und seine Kollegen auswirkt.

Von Julia Vollmer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Michael Woye ist Lehrer in Dresden und unterrichtet vor allem Geografie.
Michael Woye ist Lehrer in Dresden und unterrichtet vor allem Geografie. © Christian Juppe

Dresden. Manchmal schafft es Michael Woye in der Mittagspause nicht, etwas zu essen. Denn statt Pause machen er und seine Kollegen Hofaufsicht, weil andere Lehrer krank geworden sind. "Es gibt einfach zu wenige Lehrer in Dresden, da fällt jede Krankheit sofort ins Gewicht", sagt er.

Woye ist Mathematik- und Geografielehrer am Gymnasium Cotta. Außerdem ist er Personalrat und setzt sich bei der Gewerkschaft GEW für die Belange der Pädagogen ein. "Die Belastung ist riesengroß und wird immer größer für die Lehrerinnen und Lehrer."

So viele Lehrerstellen sind nicht besetzt

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!