merken
PLUS Dresden

Deutlich mehr Flüge ab Dresden

Lufthansa stockt auf, andere Airlines kehren nach Klotzsche zurück. So soll das Flugangebot wachsen.

Swiss kehrt an den Dresdner Flughafen zurück.
Swiss kehrt an den Dresdner Flughafen zurück. ©  Archiv/dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. In Klotzsche starten und landen wieder mehr Flugzeuge. So wird Lufthansa die tägliche Frankfurt-Route ab Juli bis zu dreimal am Tag anbieten, teilt die Mitteldeutsche Flughafen AG mit, zu der der Dresdner Airport gehört. Weitere Ziele folgen noch in dieser Woche.

Klar ist auch, dass Swiss die sächsische Landeshauptstadt mit Zürich verbinden wird. Die Destination steht ab diesem Freitag (25. Juni) wieder im Plan, wie aus der Abflugtafel auf der Flughafen-Homepage hervorgeht. Zwei Mal pro Woche geht abends nach Zürich.

Anzeige
So meistert Ihr die internationale Zukunft
So meistert Ihr die internationale Zukunft

Im Herzen Europas ausgebildet für alle Aufgaben im Rest der Welt: Die Hochschule Zittau/Görlitz setzt mit einem neuen Studiengang Maßstäbe.

Inzwischen kann man von Dresden auch wieder nach München fliegen. Die bayerische Landeshauptstadt wird aktuell montags sowie mittwochs bis sonntags angeflogen. Ab August soll die Verbindung wieder täglich angeboten werden, heißt es vom Dresdner Airport.

Mallorca, Antalya, Rhodos

Im Liniengeschäft können die Dresdner damit ab Anfang Juli nach Frankfurt, München, Düsseldorf, Zürich und Amsterdam fliegen. Touristisch bedient die Fluggesellschaft Sundair die Routen von Dresden nach Heraklion, Mallorca und Rhodos. Eurowings und Ryanair fliegen ebenfalls nach Mallorca. Die türkische Freebird Airlines hebt zum Beispiel an diesem Freitag nach Antalya ab.

Wann der Lufthansa-Konzern wieder Nonstop-Flüge Flüge nach Stuttgart und Köln/Bonn durchführen wird, ist noch unklar. Eurowings teilt auf seiner Internetseite mit, dass beide Ziele auch im Juli nicht von Dresden aus angesteuert werden. Eine Perspektive gibt es für die Strecke nach Moskau. Sie soll ab September wieder bedient werden, allerdings nicht mehr durch Aeroflot.

Weiterführende Artikel

Moskau und Zürich im Dresdner Flugplan

Moskau und Zürich im Dresdner Flugplan

Der Airport der Landeshauptstadt ist demnächst wieder an sechs internationale Drehkreuze angebunden.

Wegen der Corona-Krise und weltweiter Reiseeinschränkungen waren am Dresdner Flughafen zeitweise gar keine Linienmaschinen mehr abgefertigt worden. Die Route Dresden-Frankfurt gehörte - abgesehen von einer siebenwöchigen Pause - zu den stabilsten Verbindungen. (SZ/sr)

Mehr zum Thema Dresden