merken
Dresden

"Microsoftmitarbeiter" betrügt Dresdnerin

Um einen angeblichen Hackerangriff zu beseitigen, verschafft sich ein Betrüger Zugang zum Computer einer 62-Jährigen - und tätigt mehrere Überweisungen.

Die Polizei ermittelt zum Betrug einer Dresdnerin.
Die Polizei ermittelt zum Betrug einer Dresdnerin. © Symbolbild: Rene Meinig

Dresden. Am Montagmittag haben Unbekannte eine 62-jährige Dresdnerin betrogen. Das teilt die Polizei am Dienstag mit.

Ein Mann rief demnach bei der Frau an und gab sich als Mitarbeiter von Microsoft aus, der einen Hackerangriff auf den Rechner der Frau beseitigen müsse. Im Verlauf des Gesprächs konnte der Unbekannte den Zugriff auf den Computer und auf das Onlinebanking erlangen und mehrere Überweisungen tätigen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Als die Frau den Betrug erkannte, beendete sie das Gespräch und verständigte ihr Geldinstitut. Eine Schadenssumme ist nicht bekannt. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden