merken
Dresden

Musaik gibt erstes Konzert nach Corona

Der Dresdner Verein will Kindern die Liebe zur Musik und eine Gemeinschaft ermöglichen.

Anne-Marie Zabel und Jasko Dolezalek von Musaik.
Anne-Marie Zabel und Jasko Dolezalek von Musaik. © Sven Ellger

Dresden. Nach der Coronapause spielte das Kinderorchester Musaik an diesem Sonntag zum ersten Mal wieder. Im Betriebshof der Dresdner Verkehrsbetriebe.

Musaik- Grenzenlos Musizieren e.V. wurde auf Initiative der Musikpädagoginnen Luise Börner und Deborah Oehler im September 2017 in Dresden gegründet. Das soziale Musikprojekt soll Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und Kulturkreisen neue Perspektiven ermöglichen und eine musikalische Ausbildung ,soziale Integration sowie kulturelle Teilhabe fördern.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

"Die Kinder haben aufgrund der Pandemie 1,5 Jahren nicht zusammen gespielt, oft nur Einzelproben gehabt", erzählt Anne-Marie Zabel von Musaik. Etwa 70 bis 90 Kinder sind Teil des Projektes, viele von ihnen haben es zuhause nicht ganz so einfach. Oft fehlt das Geld für ein Instrument. Das besorgt der Verein dann über Spenden, erzählt Zabel am Rande eines Besuches von Wirtschaftsminister Martin Dulig und der Dresdner Bundestagswahlkandidatin Rasha Nasr (beide SPD) bei dem Projekt.

Gerade die Homeschooling und Home Office-Zeit sei für die Kinder nicht einfach gewesen. "Bei vielen Familien gab es nur ein Handy und nicht für alle einen Rechner für teilweise vier Geschwister, das war schwierig mit den Schulaufgaben", so Zabel. Viele Kinder mussten sich viel selbst organisieren. Jetzt bei den Proben bei Musaik können sie abschalten, Freunde treffen und etwas zusammen erleben. Ein Bereicherung in der schweren Zeit.

Mehr zum Thema Dresden