merken
PLUS Dresden

Nach Corona-Drama: Familie holt Jugendweihe nach

Eine junge Dresdnerin konnte im September nicht an der Festveranstaltung teilnehmen. Nun hat ihre Großmutter für eine Überraschung im Theater gesorgt.

Die 15-jährige Lila (M.) wurde in der Comödie mit einer nachträglichen Ehrung überrascht. Mit dabei: ihre Freundinnen Aimee (l.) und Maja.
Die 15-jährige Lila (M.) wurde in der Comödie mit einer nachträglichen Ehrung überrascht. Mit dabei: ihre Freundinnen Aimee (l.) und Maja. © Sven Ellger

Dresden. Es sollte ihr großer Tag werden. Endlich kein Kind mehr sein. Bei der Stellprobe für die Jugendweihe-Zeremonie war die 14-jährige Lila aus Dresden noch dabei. Nach etlichen Verschiebungen und Verlegungen inmitten der Pandemie sollte die Festveranstaltung nun am 18. September in der Coswiger Börse stattfinden. Dann jedoch das Drama: In der Nacht zuvor erkrankte Lilas Mutter schwer. Ein Test bestätigte die erste Befürchtung: Es waren Symptome einer Corona-Infektion.

"Damit war klar, dass wir an dem Samstag alle zu Hause bleiben mussten", erinnert sich ihre Großmutter Andrea Hafenstein, die wert darauf legt, die Omi und nicht die Oma zu sein. Tief traurig sei ihre Enkelin gewesen, denn im Unterschied zu Familienfeiern oder Theaterbesuchen kann man die eigene Jugendweihe leider nicht nachholen. Normalerweise jedenfalls.

Berufsakademie Bautzen
Mit hoher Erfolgsquote studieren
Mit hoher Erfolgsquote studieren

Dual. Selbstbestimmt. Chancengerecht. Nachhaltig. Zukunftssicher. Die BA Bautzen bietet optimale Studienbedingungen mit starker Praxisorientierung. Informieren Sie sich hier über das vielfältige Studienangebot.

Die umtriebige Omi wollte das jedoch nicht so einfach akzeptieren und ersann einen geheimen Plan, Lila trotzdem noch würdig zu ehren. Sie wusste, dass ihre Enkelin nur wenige Tage nach der verpassten Jugendweihe-Feier am 3. Oktober ihren 15. Geburtstag feierte. Und genau für diesen Tag fädelte sie eine Überraschung in der Dresdner Comödie ein.

Comödien-Intendant Christian Kühn überreichte Lila auf der Bühne persönlich die Blumen.
Comödien-Intendant Christian Kühn überreichte Lila auf der Bühne persönlich die Blumen. © Sven Ellger

Für das Stück "Sternstunden", ein witziger Publikumserfolg aus Frankreich, sicherte sie sich gleich zehn Tickets und weihte eine von Lilas Freundinnen ein, die sie zu ihrem Lockvogel machte. Unter dem Vorwand, wenigstens einmal gemeinsam ihre Jugendweihe-Kleider anziehen zu wollen, lud sie Lila und eine weitere Freundin ins Theater ein, wo das Geburtstagskind zu ihrer großen Überraschung auf ihre gesamte Familie traf. Zuvor hatte ein PCR-Test bei Lila und den anderen Familienmitgliedern gerade noch rechtzeitig ein negatives Ergebnis geliefert. Auch ihre Mama, der es wieder gut geht, konnte dabei sein.

Bis zum Ende des Stückes dachte Lila, bei der Zusammenkunft ginge es nur um ihren Geburtstag. Dann jedoch holte Christian Kühn, der Intendant der Comödie, sie plötzlich zusammen mit ihren Freundinnen auf die Bühne. Auf dem Weg dorthin sang ihr das Publikum gemeinsam mit den Schauspielerinnen und Schauspielern lautstark ein Geburtstagsständchen.

Sekt unter Erwachsenen

Kühn überreichte ihr Blumen und schlug dann die Brücke zur Jugendweihe. "Du hast etwas verpasst, was sich nicht so einfach nachholen lässt", sagte er und eröffnete ihr, dass ihre Familie sie nun mit der Jugendweihe-Urkunde überraschen wolle, "damit du dein Kleid nicht umsonst gekauft hast".

Omi Andrea Hafenstein stand da schon auf der Bühne bereit und übergab an jede der jungen Damen Geschenke, die sie in das Zeitungspapier der SZ-Ausgabe vom 18. September eingepackt hatte. "Wenn schon, denn schon", sagt sie. Unter dem Papier versteckten sich Notizbücher mit eigens genähten personalisierten Umschlägen, dazu passende Taschen und Portemonnaies.

Von der Comödie gab es obendrein Gutscheine für den nächsten Besuch. "Da verspreche ich auch, da musst du nicht auf die Bühne", sagte Kühn. "Ich hoffe, du vergisst deine Jugendweihe nicht so schnell." Auf jeden Fall habe sie nun eine besondere Geschichte zu erzählen.

Die gelungene Überraschung feierte die ganze Familie anschließend hoch oben auf der Frauenkirche, wo zum Abschluss mit einem Gläschen Sekt angestoßen wurde. Erwachsene dürfen so etwas.

Mehr zum Thema Dresden