Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Nach der Wahl in Dresden: Elf Stadträte "auf dem Markt" - wer um wen buhlt

Nach der Wahl in Dresden geht es um die Verteilung von Macht. Elf Stadträtinnen und Stadträte sind bislang nicht Fraktionen zuzuordnen. Sie sind bei anderen zum Teil heiß begehrt.

Von Andreas Weller
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Dresdnerinnen und Dresdner haben elf Stadträte gewählt, die keiner Fraktion angehören. Die meisten von ihnen sind nun aber stark umworben.
Die Dresdnerinnen und Dresdner haben elf Stadträte gewählt, die keiner Fraktion angehören. Die meisten von ihnen sind nun aber stark umworben. © Sven Ellger

Dresden. Die Dresdnerinnen und Dresdner haben 15 Wählervereinigungen und Parteien in den künftigen Stadtrat gewählt. Arbeitsgrundlage, um Anträge stellen zu können, Ausschusssitze und Geld für eine Geschäftsstelle zu bekommen, ist es, einer Fraktion anzugehören.

Weil so viele kleinere Gruppierungen kandidiert haben und diese mit ein bis zwei Menschen in den Rat gewählt wurden, gibt es künftig elf Stadträte, die aktuell fraktionslos in den Stadtrat gehen. Was sie für andere attraktiv macht und welche Konstellationen denkbar sind.

Wer hat schon jetzt Fraktionsstärke, wer nicht?

Ihre Angebote werden geladen...