merken
PLUS Dresden

Neuer Termin für Dresdner Dampferparade

Das Fest wird noch dieses Jahr nachgeholt. Außerdem steht jetzt fest, wann die Dampfschifffahrt zum Normalfahrplan zurückkehrt.

Beim Dampfschifffest 2019 war das noch ganz normal, jetzt ist die erste Dampfer-Parade nach Corona geplant.
Beim Dampfschifffest 2019 war das noch ganz normal, jetzt ist die erste Dampfer-Parade nach Corona geplant. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Der Plan steht, Geschäftsführer Stefan Bloch hat ihn mit allen Mitarbeitern besprochen und nun soll es auch wirklich dabei bleiben. Nach mehreren verschobenen Starts für die Dresdner Dampfer und danach wochenlangen Fahrten im sogenannten "ÖPNV-Modus" steht fest, wann die Flotte wieder volle Fahrt aufnehmen soll.

"ÖPNV-Modus" hieß, Tickets können nur online gekauft und müssen beim Einsteigen nicht vorgezeigt werden. Es galt überall Maskenpflicht, Speisen und Getränke gab es nicht und durften auch nicht selbst mitgebracht werden. Fahrten also in Anlehnung an den Öffentlichen Personennahverkehr, an den Linienbetrieb mit Bussen und Straßenbahnen. Die Linie dafür: Vom Terrassenufer nach Pillnitz und zurück. Ticket gab es aber nicht für Rundfahrten, sie mussten für einzelne Abschnitte gekauft werden.

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Termin für volle Fahrt voraus

Nun steht die Wiederaufnahme des Regelbetriebs bevor - so, wie es im ursprünglichen Fahrplan steht. Alle Schiffe sollen ab dem 11. Juli auf Tour gehen. Corona ist also überstanden aus Sicht der Flottenverantwortlichen - oder wenigstens so weit eingedämmt, dass den Touren nichts mehr im Weg steht.

Auch die Elbe spielt offenbar mit. Nach der Trockenheit im Juni mit fallendem Wasserstand seit etwa Monatsmitte prognostiziert das Landeshochwasserzentrum derzeit einen kräftigen Anstieg des Pegels - von knapp 80 Zentimetern auf deutlich über einen Meter.

Parallel dazu bereiten die Flottenverantwortlichen einen Höhepunkt vor, der nicht nur Dresdner regelmäßig begeistert und an die Elbe lockt. Am 10. Juli soll er stattfinden. Der ursprüngliche Termin dafür war der 1. Mai, der traditionelle Saisonauftakt der Dampfschifffahrt mit der Flottenparade. Nun ist der zweite Juli-Sonnabend dafür avisiert.

Neu ist dabei: Die Flottenparade heißt jetzt Paradefahrt und nicht alle elf Schiffe sind dabei. Das besondere Stelldichein auf der Elbe ist den Dampfern vorbehalten, also neun Schiffen. Um 10 Uhr beginnt die Fahrt stromaufwärts, wie in allen Jahren geht es bis Pillnitz und zurück.

Wieder Touren im Elbsandsteingebirge

Bereits zuvor tauchen zwei Dampfer auch dort wieder auf, wo sie wegen Corona besonders schmerzlich vermisst wurden: im Elbsandsteingebirge. Ab dem 1. Juli sind wieder Fahrten in die Sächsische Schweiz geplant.

Zwei Routen sollen dann bedient werden, und zwar die von Pirna nach Bad Schandau und wieder zurück sowie die von Bad Schandau bis Pillnitz und wieder zurück. Ein vorsichtiger Start, denn das Unternehmen ist für einen wirtschaftlichen Betrieb auf die Touristen angewiesen, die noch fehlen. Unter anderem, weil noch nicht alle Hotels und Restaurants wieder geöffnet haben. Kommen mehr Touristen so wie im Sommer 2020, dann werde man weitere Fahrten zuschalten, sagt Unternehmenssprecher Robert Körner.

Tickets weiter online buchen

Weiterführende Artikel

Dampfer steuern die Sächsische Schweiz an

Dampfer steuern die Sächsische Schweiz an

Die Weiße Flotte nimmt nach und nach die Ausflugsfahrten wieder auf. Elbaufwärts soll es jetzt auch losgehen. Und es gibt eine Überraschung im Herbst.

Dampfer wieder in Diesbar-Seußlitz zurück

Dampfer wieder in Diesbar-Seußlitz zurück

Nach zwei Jahren Abstinenz legt die Weiße Flotte in Sachsens nördlichstem Elbweindorf an. Die Touristen aus Dresden wurden schmerzlich vermisst.

Dresdner Dampfer fahren nur halbe Kraft voraus

Dresdner Dampfer fahren nur halbe Kraft voraus

Eigentlich dürfte die Weiße Flotte jetzt wieder Ausflugsfahrten in die Sächsische Schweiz anbieten. Doch das Unternehmen setzt vorerst auf Zurückhaltung.

Noch bis zum 30. Juni gilt ein spezielles Hygienekonzept für die Schiffe. Das sollte man auch beachten, damit alle Gäste beruhigt unterwegs sein können, teilt das Unternehmen mit. Bei einer Inzidenz unter 35 - wie sie aktuell ist - benötigen die Gäste kein negatives Corona-Testergebnis, um an Bord zu dürfen. Die Kontaktdaten müssen aber erfasst werden. Das Unternehmen empfiehlt daher auch eine Online-Ticketbestellung. Ein Mund- und Nasenschutz ist noch Pflicht. Am Platz dürfen diese dann aber abgenommen werden. Und natürlich heißt es auch hier, Abstand halten.

Die Weiße Flotte GmbH informiert auf ihren Internetseiten über Neuigkeiten, den derzeit gültigen Fahrplan sowie entsprechende Hygienebestimmungen.

Mehr zum Thema Dresden