merken
Dresden

Neumarkt-Zechpreller verletzt Polizisten

Ein Mann hat in der Dresdner Innenstadt Getränke bestellt, konnte aber nicht zahlen. Schließlich brachte er noch einen Polizisten zu Fall.

Touristen kehren auf den Dresdner Neumarkt zurück und lassen sich bewirten. Ein Mann konnte nun allerdings nicht zahlen und wurde rabiat.
Touristen kehren auf den Dresdner Neumarkt zurück und lassen sich bewirten. Ein Mann konnte nun allerdings nicht zahlen und wurde rabiat. © Ronald Bonß (Symbolbild)

Dresden. Sich vor ein Neumarkt-Restaurant setzen, etwas trinken, etwas essen und dabei die lebendige Dresdner Innenstadt beobachten: Vielen Dresdnern wird das in den vergangenen Monaten gefehlt haben. Gaststätten-Besuche sind inzwischen zwar wieder möglich, laufen aber nur dann ohne Ärger ab, wenn man auch bezahlt. Ein 47-Jähriger wollte das am Montag nicht tun.

Der Mann hatte am Nachmittag Getränke im Wert von rund neun Euro bestellt - obwohl keinen Cent in der Tasche hatte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Restaurant rief daraufhin die Polizei. Als die Beamten den Zechpreller mit auf das Revier nehmen wollten, wurde es hitzig. Er riss sich los und brachte dabei einen Polizisten zu Fall. Bei dem Sturz zog sich der Beamte leichte Verletzungen zu.

Anzeige
Erfrischung für jeden Geschmack
Erfrischung für jeden Geschmack

Mit Armaturen der Firma Quooker fließt das Wasser auf Wunsch heiß, kalt, mit Sprudel oder ohne. Im Küchenzentrum Dresden berät man gern dazu.

Vorbei ist die Geschichte damit aber noch nicht: Der Rumäne begann daraufhin, nach dem zweiten Beamten zu treten. Dieser blieb unverletzt und konnte eine Flucht des 47-Jährigen verhindern.

Gegen den Mann wird nun wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte sowie Betrugs ermittelt. (SZ/sr)

Mehr zum Thema Dresden