merken
PLUS Dresden

Pilotprojekt in Dresden: Diese Ampel kann fühlen

Jahrelang kämpften die Eltern für eine Fußgängerampel vor der Grundschule in Naußlitz. Nun wurde hier ein besonderes Exemplar installiert.

Die neue Fußgängerampel an der Grundschule Naußlitz wurde diese Woche in Betrieb genommen.
Die neue Fußgängerampel an der Grundschule Naußlitz wurde diese Woche in Betrieb genommen. © Sven Ellger

Dresden. Der Schulweg zur Naußlitzer Grundschule nahe der Stadtgrenze zu Freital könnte ziemlich entspannt sein - wäre da nicht die viel befahrene Saalhausener Straße direkt vor dem Schulgebäude. Jahrelang kämpften die Eltern der Schüler für eine Fußgängerampel an dieser Stelle. Wer auf Nummer sicher gehen wollte, musste bislang einen Bogen bis hinunter nach Altnaußlitz laufen, und die dortige Ampel zum Überqueren nutzen. Seit dieser Woche nun können Eltern und Lehrer aufatmen: Im Rahmen eines Pilotprojektes hat das Straßen- und Tiefbauamt an der Saalhausener Straße eine neue Ampel installiert und bereits in Betrieb genommen. Keineswegs eine gewöhnliche Ampel.

Das Besondere: Wärmebildkameras erkennen von allein, wann die Fußgänger Grün bekommen sollten. Ein Drücken ist nicht nötig. "Diese Form der Fußgänger-Erkennung wird erstmals in Dresden eingesetzt", teilt das Amt mit. "Mit dem Prototyp sollen neue Erkenntnisse zu Erkennungsmöglichkeiten insbesondere von Fußgängern gewonnen werden."

Anzeige
Halsschmerzen? Hier gibt’s Tipps aus der Apotheke!
Halsschmerzen? Hier gibt’s Tipps aus der Apotheke!

Im Herbst kämpfen viele Menschen mit Viren und Co. Mit den richtigen Maßnahmen wird Schlimmeres verhindert.

Elterntaxis verwirren Ampelanlage

Die Bauzeit betrug fünf Wochen. Zusammen mit der gleichzeitigen Erneuerung der Straßenbeleuchtung auf der Düsseldorfer Straße investierte die Stadt 109.000 Euro.

"Wir freuen uns sehr, dass der lange Kampf der Eltern für eine Ampel nach acht Jahren endlich zum Ziel geführt hat", sagt Schulleiterin Anke Bechstädt, die an den ersten Tagen spontan Spaziergänge für ihre Grundschüler auf den Lehrplan setzte, die an der Ampel über die Straße führten.

Alle Schüler seien dafür sensibilisiert worden, auch weiterhin nach Autos zu schauen - und vor allem nach Radfahrern, die sich oftmals nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde hielten.

Weiterführende Artikel

Das Verhalten am Zebrastreifen im Fakten-Check

Das Verhalten am Zebrastreifen im Fakten-Check

Radfahrer kämpfen auf dem Zebrastreifen mit Autofahrern um ihre Rechte. Welche sie wirklich haben und welche Tricks es dabei gibt, erfahren Sie hier.

"Grün"-Automatik für Dresdner Fußgänger

"Grün"-Automatik für Dresdner Fußgänger

Die Stadt testet neue Ampeln. Dabei gibt es zwei Varianten.

Die erste Erkenntnis nach dem Probebetrieb der Ampel: Elterntaxis, die unmittelbar an der Ampel halten, verwirren die Anlage. Am Mittwoch justierten deswegen Techniker noch einmal nach. Die Eltern wurden schriftlich daran erinnert, sich doch bitte an die Straßenverkehrsordnung zu halten.

Mehr zum Thema Dresden