merken
PLUS Dresden

Riesenrad kehrt in die Dresdner Innenstadt zurück

Der Betreiber hält Wort: Das 55 Meter hohe "Wheel of Vision" soll sich erneut für drei Monate am Postplatz drehen. Der wurde eigens dafür umgeplant.

Das „Wheel of Vision“ dreht sich ab Juli wieder auf dem Postplatz.
Das „Wheel of Vision“ dreht sich ab Juli wieder auf dem Postplatz. © Sven Ellger

Dresden. Viele Dresdner fragten sich in den vergangenen Wochen bereits, ob denn das Riesenrad in diesem Sommer in die Innenstadt zurückkehren wird. Nun steht fest: Ja, das wird es.

Bereits kommenden Montag wird der Aufbau des 55 Meter hohen "Wheel of Vision" auf dem Postplatz beginnen, wie ein Sprecher der Event-Agentur Schröder am Dienstag auf SZ-Anfrage mitteilte. Drehen soll es sich ab dem 9. Juli bis zum 3. Oktober. In dieser Zeit wird es täglich von 11 bis 21 Uhr rundgehen.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Betreiber Oscar Bruch aus Düsseldorf hatte im vergangenen Jahr davon gesprochen, er wolle das Riesenrad in Dresden zur einer Tradition machen. Nun hält er Wort und kehrt für drei Monate auf den Postplatz zurück. Bruchs Urgroßvater Emil hatte bereits 1895 ein Riesenrad gekauft. Inzwischen tourt Oscar Bruch mit drei Riesenrädern durch Europa.

Der Bereich vor dem Dresdner Schauspielhaus wurde von der Stadt extra so umgeplant, dass dort zwischen Beeten und Wasserspiel ausreichend Platz für das Riesenrad ist. Ganz zur Freude von Betreiber Bruch und vielen Dresdnern und ihren Gästen in der Stadt.

Betreiber Oscar Bruch wird am 28. Juni mit dem Aufbau des Riesenrads am Postplatz beginnen.
Betreiber Oscar Bruch wird am 28. Juni mit dem Aufbau des Riesenrads am Postplatz beginnen. © Christian Juppe (Archiv)

In Dresden wurde das Riesenrad 2019 zum Stadtfest eröffnet und ist eines der höchsten mobilen in Europa.

Nach im Schnitt mehr als 1.000 Fahrgästen pro Tag im Premierenjahr sank die Zahl 2020 wegen der Corona-Einschränkungen auf etwa 600. Zwar büßte der Betreiber dadurch ein Drittel der Einnahmen ein, zeigte sich aber dennoch zufrieden. In den ersten Monaten der Corona-Krise hatte das Unternehmen mit 55 Mitarbeitern noch Umsatzeinbußen von einer Million Euro zu verkraften gehabt.

Für eine zwölfminütige Fahrt in einer der 42 geschlossenen und klimatisierten Gondeln zahlen Erwachsene in diesem Jahr 8 Euro. Für Kinder bis zu einer Körpergröße bis 1,40 Meter kosten die Tickets 6 Euro. Kinder bis drei Jahre dürfen kostenlos mitfahren.

Weiterführende Artikel

Das erwartet die Gäste des Dresdner Riesenrads

Das erwartet die Gäste des Dresdner Riesenrads

Ab Freitag dreht sich in der Dresdner Innenstadt wieder das "Wheel of Vision". Neben dem einmaligen Ausblick taugt der Ort auch für Frühstück und Heiratsanträge.

Als besonderes Highlight wird in Kooperation mit dem Hilton-Hotel erneut das Frühstück in der Gondel angeboten, das für 139 Euro pro Person bei der Erlebnisfabrik gebucht werden kann. Dafür gibt es eine Stunde Schlemmen inklusive Sekt mit einem kaum zu überbietenden Ausblick.

Mehr zum Thema Dresden