merken
Dresden

Rosa Hakenkreuze in Dresden gesprüht

Eine Spaziergängerin entdeckt entlang eines Waldweges in Langebrück mehrere Hakenkreuze. Der Staatsschutz ermittelt.

Mindestens 15 verbotene Symbole entdeckte die Polizei in Dresden-Langebrück.
Mindestens 15 verbotene Symbole entdeckte die Polizei in Dresden-Langebrück. © Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Dresden. Entlang des Waldweges Kuhschwanz in Dresden-Langebrück haben Unbekannte mehrere Hakenkreuze und weitere verbotene Schriftzüge gesprüht. Das teilt die Polizei am Freitag mit.

Eine Spaziergängerin habe die rosafarbenen Graffitis am Donnerstagabend entdeckt und die Polizei informiert. Insgesamt stellten die Beamten mindestens 15 der verbotenen Symbole fest. Das genaue Schadensausmaß ist noch nicht bekannt.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Der Staatsschutz der Dresdner Polizei ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden