merken
PLUS Dresden

Schock-Anruf bei 80-jährigem Dresdner

Mit einem gemeinen Trick haben Betrüger einen Senior um viel Geld betrogen.

Ein dubioser Anrufer hat kurz vor Weihnachten einen Senior besonders perfide eingeschüchtert.
Ein dubioser Anrufer hat kurz vor Weihnachten einen Senior besonders perfide eingeschüchtert. © Klaus-Dieter Brühl (Symbolbild)

Dresden. Ausgerechnet an den Tagen kurz vor Weihnachten haben Betrüger einen älteren Menschen um sehr viel Geld gebracht.

Ein 80-jähriger Mann in Dresden-Blasewitz erhielt zuerst am vergangenen Montag einen ominösen Anruf. Der Mann am anderen Ende gab sich als Generalstaatsanwalt aus, der dem Senior erklärte, gegen ihn würde ein Strafverfahren laufen. Angeblich solle der Dresdner an die Türkei ausgeliefert werden. Um die angedrohte Auslieferung zu vermeiden, müsse er Geld überweisen. Der Rentner ließ sich auf den Deal ein. Der betagte Dresdner ist schließlich um mehrere Tausend Euro betrogen worden. Kein Einzelfall, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Den Dresdner Beamten sind in der Zeit zwischen dem 21. Dezember und Heiligabend weitere ähnliche Anrufe gemeldet worden. Auch hier überwiesen die Opfer gutgläubig ihr Erspartes - wohl auch, weil sie fürchteten, das Weihnachtsfest im Gefängnis verbringen müssen. (SZ/nl)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden