Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Spektakulär erfolgreiche Betrugs-Masche

In zwei Fällen gehen Telefon-Betrüger gegen Opfer aus Dresden mit demselben Trick vor - und haben damit zunächst Glück.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Tatort Telefon: In Dresden gab es am Wochenende zwei Betrugsversuche, die sehr ähnlich scheinen.
Tatort Telefon: In Dresden gab es am Wochenende zwei Betrugsversuche, die sehr ähnlich scheinen. © dpa-tmn

Zu zwei Betrugsfällen am Telefon ist es am Freitag und Samstag in Dresden gekommen: Wie die Polizei mitteilte, bekam am Samstag eine 19-jährige Geschädigte mehrere Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Firma "Microsoft". Diese forderten die junge Frau auf, verschiedene Handlungen an ihrem Computer vorzunehmen und somit den Fernzugriff zu ermöglichen. Dieser Aufforderung kam sie nach.

Anschließend sollte sie mehrere Überweisungen von ihrem Onlinekonto veranlassen, was sie ebenfalls tat.

Nachdem ihr schließlich Zweifel an der Rechtmäßigkeit kamen, konnte sie zwei Überweisungen mit Hilfe ihrer Hausbank stoppen. Eine dritte Überweisung in Höhe von mehreren tausend Euro wurde durch ihre Hausbank bereits technisch vollzogen.

Bereits am Freitag hatte die Polizei einen ähnlich klingen Fall registriert: Kurz vor dem Wochenende hatte ein unbekannter Täter eine 61-jährige Frau angerufen und sich ebenfalls als Mitarbeiter der Firma "Microsoft" ausgegeben. Er erklärte der Frau, dass ihr Computer angeblich von Viren befreit werden müsste.

Im weiteren Gespräch erlangte er auch Zugang zum Online-Konto der Geschädigten. Im Anschluss musste sie feststellen, dass bisher zwei unberechtigte Überweisungen in Höhe von rund 280,- Euro veranlasst wurden. (SZ)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.