Merken
Dresden

SZ-Serie: Der letzte Umzug

Auch Schwäche zu zeigen, kann eine Stärke sein. In einer Serie begleitet die SZ die 81-jährige Rosemarie John beim Einzug in ein Dresdner Pflegeheim.

 2 Min.
Ein Leben im Seniorenheim kam für Rosemarie John lange nicht infrage. Nun hat sie dennoch in der ASB-Einrichtung "Am Gorbitzer Hang" ihr Zuhause gefunden.
Ein Leben im Seniorenheim kam für Rosemarie John lange nicht infrage. Nun hat sie dennoch in der ASB-Einrichtung "Am Gorbitzer Hang" ihr Zuhause gefunden. © Sven Ellger

Dresden. In der Serie "Der letzte Umzug" begleitet die SZ die 81-jährige Rosemarie John bei ihrem Einzug ins Seniorenheim. Das bewegte Leben der kleinen starken Frau begann in einem alten Bauernhaus. Dort hätte es eines Tages auch enden können, wenn Rosemarie John nun nicht bereit gewesen wäre, diese folgenschwere Entscheidung zu treffen.

Diese Serienteile sind erschienen:

Anzeige
Die QF-Passage startet mit Highlights ins neue Jahr
Die QF-Passage startet mit Highlights ins neue Jahr

Ob Mode, Kochkunst oder Schönheitspflege - in der schönsten Einkaufspassage Dresdens ist für 2022 eine Menge geplant.

Teil 1: Rosemaries erster und letzter Umzug

Rosemarie John wollte immer in ihrem Elternhaus sterben. Doch es kam anders. In einer Serie begleitet die SZ sie beim Einzug in ein Dresdner Pflegeheim.

Jetzt lesen: Rosemaries erster und letzter Umzug

Ein Leben im Seniorenheim kam für Rosemarie John lange nicht infrage. Nun hat sie dennoch in der ASB-Einrichtung "Am Gorbitzer Hang" ihr Zuhause gefunden.
Ein Leben im Seniorenheim kam für Rosemarie John lange nicht infrage. Nun hat sie dennoch in der ASB-Einrichtung "Am Gorbitzer Hang" ihr Zuhause gefunden. © Sven Ellger

Teil 2: "Ich wollte immer in die Stadt"

Ihr ganzes Leben blieb Rosemarie John in einem alten Bauernhaus in Leppersdorf. Ihre Mutter zu verlassen, brachte sie nicht übers Herz.

Jetzt lesen: "Ich wollte immer in die Stadt"

"Hier ist mein Zuhause": Eine Flucht in den Westen kam für Rosemarie John nie infrage.
"Hier ist mein Zuhause": Eine Flucht in den Westen kam für Rosemarie John nie infrage. © Sven Ellger

Teil 3: "Zu Hause wäre ich nur eine Last"

Ein Leben im Seniorenheim konnte sich Rosemarie John lange Zeit nicht vorstellen. Dann entschied sie sich doch für diesen Schritt. Ein Umzug ins Ungewisse.

Jetzt lesen: "Zu Hause wäre ich nur eine Last"

Seniorin Rosemarie John im Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" Leutewitzer Ring 84. Foto: Sven Ellger Foto: Sven Ellger
Seniorin Rosemarie John im Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" Leutewitzer Ring 84. Foto: Sven Ellger Foto: Sven Ellger © Sven Ellger

Teil 4: "Spagat wäre nicht zu stemmen"

Was bedeutet es für ein Kind, die Mutter in ein Seniorenheim zu geben? Die Tochter von Rosemarie John sagt: Es war der einzig richtige Schritt.

Jetzt lesen: "Spagat wäre nicht zu stemmen"

Eine Entscheidung der Mutter, die alle gemeinsame tragen: Rosemarie John und ihre Tochter Iris.
Eine Entscheidung der Mutter, die alle gemeinsame tragen: Rosemarie John und ihre Tochter Iris. © Sven Ellger

Teil 5: "Der letzte Umzug ist ein großer Schritt"

Ines Karsten ist für alle Neuankömmlinge im ASB-Seniorenheim in Gorbitz der erste Kontakt. Die Eingewöhnung fällt nicht allen leicht. Manche kommen nie an.

Jetzt lesen: "Der letzte Umzug ist ein großer Schritt"

"Es macht viel Freude": Ines Karsten (r.) hat die neue Bewohnerin Rosemarie John längst in ihr Herz geschlossen.
"Es macht viel Freude": Ines Karsten (r.) hat die neue Bewohnerin Rosemarie John längst in ihr Herz geschlossen. © Sven Ellger

Teil 6: "Ich genieße es, mal rauszukommen"

Nach ihrem Einzug ins Seniorenheim geht Rosemarie John mit ihren Mitbewohnern auf große Fahrt durch Dresden. Erinnerungen warten an jeder Ecke.

Jetzt lesen: "Ich genieße es, mal rauszukommen"

Rosemarie John genießt nach ihrem Einzug ins Pflegeheim jede Abwechslung. Die Straßenbahnfahrt durch die Dresdner Innenstadt ist für sie ein Höhepunkt.
Rosemarie John genießt nach ihrem Einzug ins Pflegeheim jede Abwechslung. Die Straßenbahnfahrt durch die Dresdner Innenstadt ist für sie ein Höhepunkt. © Sven Ellger

Teil 7: "Macht euch um mich keine Sorgen"

Rosemarie John ist in ihrem Pflegeheim in Dresden angekommen. Die SZ durfte sie begleiten und lernte eine Frau kennen, die stark genug ist, um Schwäche zu zeigen.

Jetzt lesen: "Macht euch um mich keine Sorgen"

Auch mit der Hilfe von Leiterin Kathrin Meißner (r.) hat sich Rosemarie John im Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" eingelebt.
Auch mit der Hilfe von Leiterin Kathrin Meißner (r.) hat sich Rosemarie John im Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" eingelebt. © Sven Ellger
Mehr zum Thema Dresden