SZ + Dresden
Merken

Tragischer Flugzeugabsturz von Dresdnern: Die Todesursache steht fest

Bei einem Flugzeugabsturz sind der Chef des Dresdner Fernsehturm-Vereins, Eberhard Mittag, und Vereinsmitglied Klaus Martin ums Leben gekommen.

Von Dirk Hein
 2 Min.
Teilen
Folgen
Klaus Martin (links) und Eberhard Mittag haben für die Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms gekämpft. Ende Juli sind beide bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückt.
Klaus Martin (links) und Eberhard Mittag haben für die Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms gekämpft. Ende Juli sind beide bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückt. © Sven Ellger, René Meinig

Dresden. Am 26. Juli gegen 7.45 Uhr starten Eberhard Mittag und Klaus Martin in einem Ultraleichtflugzeug vom Flughafen in Großenhain. An ihrem Ziel in Österreich kommen die beiden nie an. Gegen 22.45 Uhr am Dienstagabend gibt es noch einen telefonischen Kontakt mit einem der Insassen. Daraufhin wird die Suche nach dem Flugzeug eingeleitet. Gegen 3 Uhr sind erste Retter an der Absturzstelle, ein Waldgebiet bei Neureichenau unweit von Passau. Zu diesem Zeitpunkt kommt für die beiden Insassen jede Hilfe bereits zu spät.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!