Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

TSMC-Ansiedlung: Bau der Wasserleitungen für Industriestandort Nord beginnt

Durch den Ausbau der Halbeiterindustrie, wird immer mehr Industriewasser in Dresden benötigt. Jetzt beginnen die Bauarbeiten für die neue Leitung durch die Heide.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Durch den Ausbau der Halbeiterindustrie, wird immer mehr Industriewasser in Dresden benötigt. Jetzt beginnen die Bauarbeiten für die neue Leitung durch die Heide.
Durch den Ausbau der Halbeiterindustrie, wird immer mehr Industriewasser in Dresden benötigt. Jetzt beginnen die Bauarbeiten für die neue Leitung durch die Heide. © TSMC

Dresden. Die Bauarbeiten für die neuen Wasserleitungen zum Industriestandort Dresden-Nord beginnen. Das teilt der Energieversorger Sachsen-Energie mit. So beginnt das Unternehmen in dieser Woche konkret mit den Bauvorbereitungen. Im ersten Bauabschnitt geht es um die sogenannte Heideleitung durch die Dresdner Heide.

Die Bauarbeiten betreffen die Strecke von der Fischhausstraße zur Schneise 18, die Schneise 19, den alten Kannenhenkel, den Blümpenweg und den Diebssteig. Im Laufe der Bauarbeiten werde es dort zu Einschränkungen kommen, teilt Sachsen-Energie mit.

Im dritten Quartal 2026 soll der Bau abgeschlossen sein. Diese soll dann, gemeinsam mit dem Wasserwerk Hosterwitz, den erhöhten Wasserbedarf der Chip-Industrie im Dresdner Norden decken. Dafür werden auch die Kapazitäten des Wasserwerks erhöht.

TSMC, Bosch und Co: Durch die Ausbaupläne im Industriegebiet rechnet die Sachsen-Energie in den kommenden 20 Jahren mit einer Verdopplung bis Verdreifachung der Nachfrage an Industriewasser. (SZ)