Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Queer Pride-Parade in Dresden: Diese Einschränkungen gibt es für Bahn- und Autofahrer am Samstag

Gut 1.500 queere Menschen werden am Samstag durch Dresden ziehen. Wo in der Stadt Auto- und Bahnfahrer mit Wartezeiten rechnen müssen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Am Samstag protestieren queere Menschen in Dresden für ein selbst bestimmtes Leben.
Am Samstag protestieren queere Menschen in Dresden für ein selbst bestimmtes Leben. © xcitepress/Finn Becker

Dresden. Am Samstag findet die 4. Queer Pride-Parade in Dresden statt. Die Versammlung startet um 14 Uhr am Bahnhof Neustadt und wird am Landtag vorbei über das Terrassenufer zum Alaunpark ziehen. Die Veranstalter rechnen mit etwa 1.500 Teilnehmern.

Sowohl Autofahrer als auch Bus- und Bahnfahrer müssen mit längeren Wartezeiten rechnen. Laut einem Sprecher der Stadt wird es "erheblichen Einschränkungen" in der Neustadt und Altstadt, besonders im Bereich Marienbrücke, Terrassenufer, Albertbrücke und der Stauffenbergallee rechnen. Auf Autofahrer kommen zeitweise Sperrungen, Einschränkungen und Wartezeiten hinzu.

Über Verspätungen im Nahverkehr wird auf der Homepage der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) und in der DVB-App informiert.

Bei der Queer Pride-Parade gehen Menschen auf die Straße, um für ein selbst bestimmtes Leben, eine solidarische Gesellschaft und gegen jede Queerfeindlichkeit zu demonstrieren. (SZ/ce)