merken
Dresden

Versuchte Vergewaltigung in Dresden

Ein Passant bewahrt eine junge Frau in Gorbitz vor der Vergewaltigung, die Täter können unerkannt fliehen. Die Polizei sucht nun Zeugen - auch den Retter der Frau.

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen eines sexuellen Übergriffs auf eine 23-Jährige in Gorbitz.
Die Dresdner Polizei sucht Zeugen eines sexuellen Übergriffs auf eine 23-Jährige in Gorbitz. © Symbolfoto: Archiv/Rene Meinig

Dresden. In der Nacht zum ersten Sonntag im Juli haben drei Unbekannte an der Kesselsdorfer Straße in Gorbitz versucht eine 23-Jährige zu vergewaltigen. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Die 23-Jährige war demnach mit einem Fahrrad in Richtung Löbtau unterwegs. Als sie in Höhe einer Tankstelle anhielt, wurde sie von drei Männern angesprochen und dann auf eine Wiese gezerrt. Die Täter bedrängten sie und versuchten offensichtlich sie zu vergewaltigen. Als ein Passant mit einem Hund vorbeikam und der Gruppe etwas zurief, ließen die Männer von ihr ab und die Frau konnte fliehen. Der Übergriff passierte gegen 3.40 Uhr.

Anzeige
Das SHK-Handwerk ist seine Passion
Das SHK-Handwerk ist seine Passion

Lukas Kurz ist vor allem von der modernen Technik und den handwerklichen Herausforderungen in seinem Beruf fasziniert.

Die Männer waren ungefähr 30 bis 40 Jahre alt. Einer war etwa 1,75 Meter groß mit normaler Figur und blonden kurzen Haaren. Er trug Turnschuhe und eine dunkle Jogginghose mit weißer Schrift auf einem Bein. Der zweite Täter war rund 1,90 Meter groß und von kräftiger Statur und hatte sehr kurze Haare. Der dritte war ebenfalls etwa 1,90 Meter groß, von normaler Statur und hatte dunkelblonde bis braune Haare. Alle drei sprachen Deutsch. Der Passant, der mit einem mittelgroßen Hund vorbeikam, war etwa Anfang 60 und trug ein kariertes Hemd.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Geschehen und den Tätern machen können. Vor allem der Zeuge, dessen Auftreten letztlich die Männer vertrieb, wird gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter 0351 483 22 33 entgegen. (SZ)

Mehr zum Thema Dresden