Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Vollsperrung in Dresden für Test von Hochwasserschutz

Eine Straße in Dresden-Mickten muss voll gesperrt werden. Grund sind Arbeiten am Hochwasserschutz der Stadt.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Regelmäßig wird in Dresden, wie hier am Terrassenufer, der Flutschutz getestet. Dieses Mal ist der Test auf der Böcklinstraße dran.
Regelmäßig wird in Dresden, wie hier am Terrassenufer, der Flutschutz getestet. Dieses Mal ist der Test auf der Böcklinstraße dran. © Archiv/Marion Doering

Dresden. Der Elbe-Pegel sinkt, er war nie auf einem gefährlich hohen Stand in diesen Wochen. Dennoch will die Stadt vorbereitet sein und testet deshalb wieder den Aufbau einer Hochwasserssperre. Dieses Mal wird die Wand an der Böcklinstraße in Mickten vervollständigt. Das geschieht am 4. Mai, Vorarbeiten dafür werden bereits am 3. Mai erledigt.

Die Fachleute des Regiebetriebs Zentrale Technische Dienstleistungen errichten am 4. Mai in Höhe der Flutrinne eine zwölf Meter breite und knapp zwei Meter hohe Straßenquerung über die Böcklinstraße. Den Probeaufbau beaufsichtigen Sachverständige der Landestalsperrenverwaltung, des städtischen Umweltamtes und des Brand- und Katastrophenschutzamtes.

Die Anlage soll die Straße und die angrenzenden Gebäude vor Überschwemmungen schützen. Die Arbeiten werden von 6.30 Uhr bis 16 Uhr dauern und zu Verkehrsbehinderungen führen, teilt die Stadtverwaltung mit. Zu dem Auftrag am Donnerstag gehören auch Wartungsarbeiten, teilt die Stadt mit. Christina Schenk, Abteilungsleiterin im Regiebetrieb, erklärt: "Der Probeaufbau schult die Mitarbeiter im Umgang mit den Elementen. Sie sollen alle Funktionen und Handgriffe fachgerecht und schnell ausführen können."

Bereits am 3. Mai beginnen die Verkehrseinschränkungen auf der Böcklinstraße. Sie wird zwischen Flutrinne und Kötzschenbrodaer Straße Mittwoch und Donnerstag jeweils von 6.30 Uhr bis etwa 16 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. Sie führt über die Kötzschenbrodaer Straße, die Sternstraße und die Overbeckstraße. (SZ/csp)