SZ + Dresden
Merken

Wann werden Dresdens lauteste Straßen endlich leiser?

Hauptverkehrsstraßen wie die Gerokstraße oder die Königsbrücker Straße sollten längst vom Pflaster befreit sein. Wie die Pläne der Stadt aussehen, um den Lärm an den Straßen zu reduzieren.

Von Kay Haufe
 6 Min.
Teilen
Folgen
Die Königsbrücker Straße gehört zu den acht lautesten Straßen Dresdens.
Die Königsbrücker Straße gehört zu den acht lautesten Straßen Dresdens. © Marion Doering

Dresden. Viele Dresdner kennen die Straßennamen schon seit Jahren auswendig, wenn sie nach den lautesten Pflastern der Stadt gefragt werden. Ganz oben stehen die Königsbrücker Straße zwischen Albertplatz und Stauffenbergallee, die Gerokstraße, Teile der Hamburger Straße und der Stauffenbergallee sowie der Loschwitzer und Warthaer Straße. Sie gehören zu den acht Hauptverkehrsstraßen im gesamten Stadtgebiet, auf denen gesundheitsgefährdende Geräuschpegel gemessen werden.

Schuld daran sind oft unsanierte Pflasterbeläge oder scheppernde Betonplatten im Gleisbereich. An einigen dieser Straßen hat die Stadt bereits nachts oder auch tagsüber Tempo 30 angeordnet, denn mit sinkender Geschwindigkeit geht auch der Lärmpegel runter. Eine Dauerlösung ist das nicht. Wann erhalten die Straßen endlich Asphalt?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden