SZ + Dresden
Merken

Warum der Elbepegel in Dresden ungewöhnlich hoch steht

Überall herrscht Trockenheit, manche Bäche sind ausgetrocknet. Doch die Elbe sieht gerade prächtig aus.

Von Christoph Springer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Trotz Trockenheit ist der Wasserstand der Elbe derzeit ungewöhnlich hoch.
Trotz Trockenheit ist der Wasserstand der Elbe derzeit ungewöhnlich hoch. © Sven Ellger

Dresden. Seit Freitag darf aus Flüssen und Bächen in Dresden kein Wasser mehr entnommen werden. Der Grund ist die anhaltende Trockenheit, manche Bäche sind bereits ausgetrocknet. Teile des Nöthnitzbachs, des Weidigtbachs und des Ruhlandgrabens liegen seit Anfang Juni trocken, auch der Blasewitz-Grunaer Landgraben ist fast verschwunden, meldete vergangene Woche das Umweltamt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!