merken
PLUS Dresden

Dresdner Weihnachtszirkus kommt zurück

Das Jubiläum soll ein Fest werden. Zum 25-Jährigen planen Direktor Mario Müller Milano und Team ein neues Showkonzept.

Die ungleichen Brüder David und Richard Wolf aus Prag (v.l.) verbinden Artistik mir Comedy und haben schon beim Zirkusfestival in Monte-Carlo für Lacher gesorgt.
Die ungleichen Brüder David und Richard Wolf aus Prag (v.l.) verbinden Artistik mir Comedy und haben schon beim Zirkusfestival in Monte-Carlo für Lacher gesorgt. © Christian Juppe

Dresden. Ein Pavillon mit Plakat auf weitem Platz: Wahlkampf? In gewisser Weise schon. Zwar wirbt hier keine Partei, um Massenwirksamkeit geht es trotzdem. Schließlich sollen sich von Mitte Dezember bis Anfang Januar fast 100.000 Menschen angesprochen fühlen. Dann steht der Dresdner Weihnachtszirkus wieder mit seinen Zelten auf dem Volksfestgelände an der Marienbrücke. Dort wo am Donnerstagmittag Mario Müller Milano zur Einstimmung schon mal auf seinem goldenen, rot-samtenen Thron Probe saß und von den Plänen für die neue Saison erzählte.

Der Zirkusdirektor hat den Dresdner Weihnachtszirkus zwar nicht erfunden, aber zu dem gemacht, was er heute ist. Nachdem der ehemalige Artist und Schausteller das Unternehmen vom Gründer Busch-Roland, der in eine wirtschaftliche Krise geraten war, übernommen hatte, lief es erfolgreicher denn je. So überstand der Zirkus auch die Coronakrise und startet nun mit neuem Showkonzept ins Jubiläumsjahr.

Anzeige
Gut beraten an der TUD
Gut beraten an der TUD

Seit 30 Jahren gibt es die Zentrale Studienberatung. Leiterin Cornelia Blum sagt, welche Sorgen immer aktuell sind – und was die Pandemie verändert hat.

40 Vorstellungen mit 60 Künstlern aus 12 Nationen

Dass der Dresdner Weihnachtszirkus 25. Geburtstag feiert, macht Mario Müller Milano stolz und zugleich ungeduldig. "Ich müsste zehn Jahre jünger sein", sagt der 72-Jährige, der aus gesundheitlichen Gründen seit einiger Zeit sehr viel kürzertreten muss. Vor allem braucht er seine Kraft und Zeit dafür, sich mit Reha und Therapien wieder auf die Beine zu bringen. Unterdessen hat seine Frau Giesela alle Aufgaben der Geschäftsleitung übernommen und das Unternehmen neu aufgestellt.

Insgesamt 40 Vorstellungen sollen zwischen der Premiere am 15. Dezember bis zum 2. Januar zu erleben sein. Bei maximaler Auslastung können jede davon exakt 2384 Besucher sehen. "Ich bin guter Dinge, dass wir tatsächlich jeden Platz belegen dürfen, nur wissen wir noch nicht, unter welchen Bedingungen", sagt Zirkussprecher Dirk Porn. Möglicherweise sei ein Genesenen-, Geimpft- oder Getestetnachweis nötig, vielleicht auch Masken, zur größten Not sogar während der Vorstellung.

Zirkusdirektor Mario Müller Milano kann sich Zeit für seine Genesung nehmen. Seine Frau Giesela sorgt derweil dafür, dass der Laden läuft. Der 72-Jährige ist jedoch weit mehr als nur die graue Eminenz.
Zirkusdirektor Mario Müller Milano kann sich Zeit für seine Genesung nehmen. Seine Frau Giesela sorgt derweil dafür, dass der Laden läuft. Der 72-Jährige ist jedoch weit mehr als nur die graue Eminenz. © Christian Juppe

Doch davon lässt sich das Team um Zirkusdirektor Milano nicht stressen. Es hat genug damit zu tun, die neue Show vorzubereiten, die so ganz anders werden soll, als alles was man bisher kannte - moderner und jünger vor allem. Dafür wurde extra ein Regisseur engagiert. "Unsere Jubiläumsshow wird aus drei Komponenten choreografiert: Tierdressuren, spektakuläre Nummern und Comedy", kündigt Milano an. Die ruhige Zeit während Corona habe das Team genutzt, um die eigene Messlatte noch einmal höher zu legen. Dafür engagierte der Dresdner Weihnachtszirkus zahlreiche Künstler, die auf dem Internationalen Zirkusfestival von Monte-Carlo bereits das Publikum begeistert haben und zum Teil ausgezeichnet worden sind.

Dazu gehört zum Beispiel das Duo Wolf aus Prag. Die ungleichen Brüder David und Richard stammen aus einer Zirkusfamilie und sind in vierter Generation Artisten. "Wir haben alles von unserem Papa sozusagen im Homeschooling gelernt und gastieren nun mit unserer Comedy-Akrobatik in vielen verschiedenen Shows", erzählt Richard, der zwei Köpfe kleiner als sein Bruder ist. Als sie unter anderen bei Zirkus Krone in München auftraten, sah sie der Festivalchef aus Monte-Carlo und lud sie zum bedeutendsten Zirkusfestival nach Monaco ein. Seitdem sind sie auf der ganzen Welt unterwegs. "Das ist gar kein Problem, denn ich spreche Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch und Polnisch", sagt David.

Die beiden Brüder sind zwei von insgesamt fast 60 Künstlern aus zwölf Ländern, die beim 25. Weihnachtszirkus auftreten werden. Bei etlichen war es eine arge Zitterpartie, bis alle Genehmigungen erteilt waren und die Reiseerlaubnis gesichert. "Die Hälfte unserer Künstler kommen aus Europa, da war das Verfahren nicht ganz so kompliziert", so Dirk Porn. Die Einreise aus Kolumbien oder den USA beispielsweise habe etwas mehr Nerven gekostet - mit gutem Ausgang.

Auch Tierdressuren sollen nicht zu knapp kommen. "Wir haben nahezu alle Tiere dabei, die man sich in der Manege nur vorstellen kann", sagt der Zirkussprecher. Dass ihre Haltung und Versorgung nichts zu wünschen übrig lässt, darauf lege das Unternehmen größten Wert. "Ich habe immer darauf geachtet, dass wir ausschließlich Dressuren einkaufen, deren Tiere tiergerecht gehalten werden", bestätigt Milano. Immer wieder hatte es vorm Weihnachtszirkuszelt Proteste von Tierschützern gegeben. Doch ein Zirkus ohne Tiere ist für Mario Müller Milano kein Zirkus.

Genauso wenig wie eine Show ohne Livemusik. Seit Jahren leistet sich der Weihnachtszirkus ein richtiges Orchester mit 15 Musikern und einer Solistin. Auch auf einen Moderator will Milano nicht verzichten. In diesem Jahr werden zumindest durch die Premiere zwei Prominente führen: "Die Sängerin Linda Feller und der Entertainer Wolfgang Lippert erfüllen sich damit einen Herzenswunsch", verrät Dirk Porn.

Highlight der Weihnachtszeit - auch für Milanos

Altbewährtes wird bei allen Neuerungen beibehalten. Dazu gehört der Gottesdienst in der Manege am 26. Dezember. Einige Vorstellungen mehr, als im vorletzten Jahr, stehen für 2021 im Programm. "Wir haben durch die ausgefallene Saison 2020 so viele Kartenreservierungen von Gästen, die nun kommen werden, dass wir aufstocken mussten, damit jeder einen guten Platz bekommen kann", erklärt Mario Müller Milano.

Für seine Frau Giesela ist das alles eine aufregende aber auch beschwingte Zeit. "Ich hatte mich ja eigentlich schon ganz aus dem Zirkusgeschäft zurückgezogen und meine eigenen Veranstaltungen und Fahrgeschäfte betrieben", erzählt sie. Doch als es ihrem Mann gesundheitlich nicht gut ging, packte sie an und krempelte den Laden tatkräftig um, damit das Jubiläum genau das wird, was er und das treue Publikum verdienen: ein Highlight der Weihnachtszeit.

25. Dresdner Weihnachtszirkus, 15. Dezember 2021 bis 2. Januar 2022, Volksfestgelände Pieschener Allee; Tickets von 31 Euro bis 49 Euro für Vollzahler und 28 Euro bis 46 Euro ermäßigt unter der Hotline 0180-3302330 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Informationen gibt es hier.

Mehr zum Thema Dresden