merken
PLUS Dresden

Winterwetter kommt in Dresden an

Ab dem frühen Dienstagmorgen fiel Schnee. Dutzende Winterdienst-Fahrzeuge waren im Einsatz. Auf der A 4 standen Lkw quer. Wie es mit dem Wetter weitergeht.

Es schneit in Dresden. Ben (mit Mütze) und Ansgar bauen an den Johannstädter Elbwiesen eine Schneemannfamilie.
Es schneit in Dresden. Ben (mit Mütze) und Ansgar bauen an den Johannstädter Elbwiesen eine Schneemannfamilie. © Sven Ellger

Dresden. Die Stadt Dresden war weiß am frühen Dienstagmorgen. Etwa um 5.30 Uhr setzte der Schneefall ein, da standen die Thermometer im Elbtal noch deutlich über null Grad. In den nächsten zwei Stunden fiel die Temperatur um fast drei Grad, durchgehend fiel Schnee.

Schon vor dem ersten Schneefall war der Winterdienst im Einsatz, da waren die Straßen noch weitgehend trocken. Um 4 Uhr rückten nach Angaben der Stadt 50 Mitarbeiter mit 42 Fahrzeugen aus - die gesamte Flotte. Im Mittelpunkt standen dabei vorerst nur die wichtigsten Verkehrsadern und die Höhenlagen der Stadt. Erst bei einer Schneehöhe ab fünf Zentimetern konnten auch Schneeschilde eingesetzt werden.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Meldungen zu Verkehrsstörungen gab es am Dienstag nur von der Autobahn 4. Sie betrafen aber nicht den Dresdner Abschnitt, sondern die A 4 östlich und westlich der Stadt, jeweils in Richtung Dresden.

Die Polizei teilte mit, dass östlich von Dresden zwischen Uhyst und Ottendorf-Okrilla mehrere querstehende Laster den Verkehr behinderten. Westlich von Dresden gab es Behinderungen zwischen Berbersdorf und Siebenlehn. Dort war ein Fahrzeug liegengeblieben.

Die Verkehrsbetriebe meldeten "keine größeren Störungen". Zweimal hatten am Morgen Busse Probleme, das betraf die Linien 72 und 77 auf der Karl-Marx-Straße in Klotzsche.

Wie hier in Altcotta war am Dienstagmorgen überall in Dresden Schneeräumen die erste Aufgabe.
Wie hier in Altcotta war am Dienstagmorgen überall in Dresden Schneeräumen die erste Aufgabe. © SZ/Ramona Langner

Es war der erste Neuschnee in diesem Winter, der allerdings im Elbtal schon am Dienstagnachmittag weitgehend wieder weggetaut war. Laut dem Deutschen Wetterdienst und der Wetterfirma von Jörg Kachelmann schneit es aber in den nächsten Tagen voraussichtlich immer wieder.

Gelegentliche Schneeschauer kündigt der DWD für den Mittwoch und den Donnerstag an. Ähnlich ist auch die Vorhersage von Kachelmanns Unternehmen. Sie prognostiziert den Dresdnern vor allem am Freitag weiteren Schnee.

So schön war der erste Schnee in Dresden - unsere Bildergalerie:

Seit dem frühen Morgen schneite es in Dresden. Der Autoverkehr rollte trotzdem weitgehend ungestört.
Seit dem frühen Morgen schneite es in Dresden. Der Autoverkehr rollte trotzdem weitgehend ungestört. © SZ/Fabian Deicke
Jetzt muss Schnee geschoben werden, auch vor dem eigenen Haus, steht in den Regeln der Stadt.
Jetzt muss Schnee geschoben werden, auch vor dem eigenen Haus, steht in den Regeln der Stadt. © Sven Ellger
Der Neuschnee bleibt voraussichtlich liegen.
Der Neuschnee bleibt voraussichtlich liegen. © Sven Ellger
Das Radfahren ist dagegen am Dienstagmorgen etwas für ganz Unerschrockene.
Das Radfahren ist dagegen am Dienstagmorgen etwas für ganz Unerschrockene. © Sven Ellger
Ein Ausflug auf die Elbwiesen wie hier an der Waldschlößchenbrücke hat jetzt einen besonderen Reiz.
Ein Ausflug auf die Elbwiesen wie hier an der Waldschlößchenbrücke hat jetzt einen besonderen Reiz. © Sven Ellger
Coronakonform:: Ein Schneemann mit Mundschutz steht am Elbufer vor der Frauenkirche.
Coronakonform:: Ein Schneemann mit Mundschutz steht am Elbufer vor der Frauenkirche. © Robert Michael/dpa-Zentralbild
Seit dem Winter vor zwei Jahren war es kaum mehr möglich, einen Schneemann zu bauen. Jetzt steht dieses stolze Exemplar an den Elbwiesen.
Seit dem Winter vor zwei Jahren war es kaum mehr möglich, einen Schneemann zu bauen. Jetzt steht dieses stolze Exemplar an den Elbwiesen. © Sven Ellger

Weiterführende Artikel

Dresden: "Geflöckel" und Temperaturrekord

Dresden: "Geflöckel" und Temperaturrekord

Am Wochenende bleibt es winterlich. Auch etwas Neuschnee soll fallen. Alle Details.

Schnee sorgt für Probleme auf Straßen

Schnee sorgt für Probleme auf Straßen

In Sachsen brauchten Autofahrer nach Schneefällen viel Geduld. Der Verkehr kam zum Teil komplett zum Erliegen. Für Mittwoch gibt es keine Entwarnung.

Glätte-Unfälle in Dresden und auf A 4

Glätte-Unfälle in Dresden und auf A 4

Die Dresdner Autobahnpolizei kontrolliert derzeit unter anderem, ob sich auf Lkw Eisplatten gebildet haben. Zweimal führten solche bereits zu Unfällen.

Am Wochenende wird es laut den Vorhersagen beider Wetterdienste sehr kalt. Minus drei Grad sagt Kachelmann für den Sonnabend voraus, für den Sonntag minus fünf, Tendenz weiter fallend. Auch am Wochenende fällt gelegentlich Schnee, vor allem aber am Freitag bei Temperaturen, die durchgehend unter dem Gefrierpunkt liegen, meldet kachelmannwetter.de.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden