merken
Dresden

SEK: Zwei Razzien in Dresden-Löbtau

Im Dresdner Westen gab es am Donnerstagvormittag zwei Razzien, die offenbar mit illegalem Waffenbesitz in Verbindung stehen.

Schwer bewaffnete Mitglieder des Sondereinsatzkommandos am Donnerstag im Stadtteil Löbtau.
Schwer bewaffnete Mitglieder des Sondereinsatzkommandos am Donnerstag im Stadtteil Löbtau. © Roland Halkasch

Dresden. Gegen 10.30 hat am Donnerstag ein Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamts Sachsen eine Razzia in Dresden-Löbtau durchgeführt.

Die SEK-Beamten stürmten die Wohnung eines 55-Jährigen in der Waldheimer Straße, weil die Polizei einen Hinweis darauf erhalten hatte, dass sich dort Waffen befinden sollten. Die Beamten fanden dort drei Softair-Waffen sowie ein Messer.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Der 55-jährige Deutsche muss sich jetzt wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetzes verantworten.

Das LKA holt Gegenstände mit Kisten aus einer Wohnung nur wenige Straßen weiter.
Das LKA holt Gegenstände mit Kisten aus einer Wohnung nur wenige Straßen weiter. © Tino Plunert

Nur zwei Straßen weiter war das LKA auch in der Tharandter Straße zugange, wo die Beamten eine Wohnung durchsuchten. Beobachter berichten von "waffenähnlichen Gegenständen", die in Kisten aus der Wohnung geholt worden sein sollen.

Ob es sich hierbei um scharfe Waffen handelt ist aktuell noch unklar. Das LKA will sich noch zu den Hintergründen äußern. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden