merken
PLUS Dresden

Neue Quarantäne-Regeln für Dresden

Ab Dienstag muss nicht mehr jeder nach dem Kontakt mit einer Covid-19-infizierten Person in Quarantäne. Welche Regeln dann in Dresden gelten.

Müssen Dresdner Genesene und Geimpfte nach einem Corona-Kontakt in Quarantäne?
Müssen Dresdner Genesene und Geimpfte nach einem Corona-Kontakt in Quarantäne? © dpa

Dresden. Müssen Genesene und Geimpfte nach einem Corona-Kontakt in Quarantäne? Die Stadt beantwortet nun diese Frage und erlässt neue Quarantäne-Maßnahmen. Welche Regeln ab kommendem Dienstag bis zum 4. Juli in Dresden zu beachten sind.

Wer muss nicht mehr in Quarantäne?

Folgende Personen sind von der Quarantäne befreit, sobald sie dem Gesundheitsamt einen Nachweis vorgelegt haben:

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

  • Vollständig Geimpfte ab Tag 15 nach der letzten Impfung
  • Genesene, die eine Impfung hinter sich haben (hier gibt es keine zeitliche Einschränkung)
  • Genesene, bei denen innerhalb der letzten sechs Monate eine mittels PCR-Test bestätigte SARS-CoV-2-Infektion vorlag. Hier reicht ein PCR-Nachweis.

Voraussetzung ist hier aber, dass bei der infizierten Kontaktperson keine besorgniserregende Virusvariante nachgewiesen wurde. Als nicht besorgniserregend wird auch die britische Variante B.1.1.7. eingestuft.

Die enge Kontaktperson ist verpflichtet, den Nachweis der vollständigen Impfung oder der vorangegangenen Infektion so schnell wie möglich beim Gesundheitsamt vorzulegen. Sie muss nicht, wie es bislang gefordert war, eine Quarantänebefreiung von Seiten des Gesundheitsamtes abwarten.

Was passiert bei einem positiven Schnelltest?

Wer mit einem Schnelltest positiv auf das Coronavirus getestet wird, ist künftig verpflichtet, eine PCR-Gegenprobe durchzuführen und bis zum Vorliegen des Ergebnisses in Quarantäne zu bleiben. Nur ein PCR-Nachweis gilt künftig auch als Genesenen-Nachweis. "Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch vollständig Geimpfte, positiv getestet werden", so das Gesundheitsamt. Hier gilt es, eine Infektion immer mit einem PCR-Test abzuklären.

Zudem empfiehlt das Amt, dass positiv Getestete und enge Kontaktpersonen einen professionellen Antigen-Schnelltest machen lassen, bevor sie die Quarantäne beenden. "Zu Testzwecken ist es erlaubt, die eigene Häuslichkeit zu verlassen."

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden