merken
Dresden

Neue Dresdner Straßenbahn: Besichtigung nur mit Anmeldung

Am ersten Oktoberwochenende laden die Verkehrsbetriebe nach Gorbitz ein. Dort kann die erste neue Straßenbahn besichtigt werden.

Hier noch in Holz im Verkehrsmuseum, am ersten Oktoberwochenende in echt - die neue Dresdner Straßenbahn.
Hier noch in Holz im Verkehrsmuseum, am ersten Oktoberwochenende in echt - die neue Dresdner Straßenbahn. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Wer dabei sein will, muss schnell sein und einen Internetzugang haben. Denn wenn am ersten Oktoberwochenende Gelegenheit ist, die neueste Dresdner Straßenbahn zu besichtigen, funktioniert das nur mit einer Anmeldung. Am 2. und 3. Oktober bieten die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) diese Möglichkeit an. Die Bahn steht im Betriebshof in Gorbitz.

Jeweils von 10 bis 18 Uhr kann die Premierenstraßenbahn angesehen werden. "Neben der exklusiven Enthüllung und Besichtigung des Flottenzuwachses können Interessierte die Straßenbahnwerkstatt sowie historische Fahrzeuge besichtigen", kündigt DVB-Sprecherin Anja Ehrhardt an. Auch ein Bühnenprogramm mit Live-Musik und Mitmachaktionen seien geplant.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Weiterführende Artikel

Video: Auf Tour durch Dresdens neue Straßenbahn

Video: Auf Tour durch Dresdens neue Straßenbahn

Am Freitag ist die erste ausgelieferte Tram für Dresden der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Was macht diese Bahn so besonders?

Hier kommt Dresdens erste neue Straßenbahn

Hier kommt Dresdens erste neue Straßenbahn

Die erste neue Flexity-Straßenbahn traf in der Nacht zu Freitag in Dresden ein – und wurde erstmals auf die Gleise gesetzt.

Das Anmeldeportal für den Besuch in Gorbitz ist im Internet unter der Adresse www.dvb.de/termin zu finden. Anmeldeschluss ist am 1. Oktober um 12 Uhr, so die DVB. Die Zahl der Besucher ist begrenzt und man muss sich für ein festes Zeitfenster anmelden. Am Freitagmorgen gab es für den Sonnabend noch etwa 620 freie Plätze, für den Sonntag rund 850. Alle Besucher müssen angemeldet werden, auch Kinder und Jugendliche. Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regel, am Einlass müssen die Besuche zur Kontrolle aller Nachweise bis zu eine halbe Stunde lang Geduld haben. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden