merken
PLUS Dresden

Neuer Park für Chinesischen Pavillon in Dresden

Die Außenanlagen werden bis zum kommenden Frühjahr nach historischem Vorbild gestaltet. Welche Pläne der Verein mit dem außergewöhnlichen Haus hat.

Julian Scharf befestigt die Bretter für den Wurzelschutz, mit dem die alten Bäume am Chinesischen Pavillon geschützt werden.
Julian Scharf befestigt die Bretter für den Wurzelschutz, mit dem die alten Bäume am Chinesischen Pavillon geschützt werden. © Marion Doering

Dresden.  Langsam zwar, aber Stück für Stück geht es voran beim Chinesischen Pavillon auf dem Weißen Hirsch. Vor wenigen Monaten wurde eine neue Abwasserleitung verlegt, dringend nötig für den Betrieb des Hauses. Nun folgt die Gestaltung der Außenanlagen. Damit entsteht eine Verbindung zum benachbarten Rathauspark und der Dresdner Heide. Der neue kleine Park wird nach historischem Vorbild gestaltet. Knapp 200.000 Euro sind dafür nötig, die Hälfte davon kommen als Fördermittel von Bund und Land. Der nicht unerhebliche Rest wurde vom Verein selbst zusammengetragen.

Um die Wurzeln der großen alten Bäume im Grundstück zu schützen, haben Julian Scharf und sein Kollege von Mörbe Grünanlagenbau breite Wege mit Sand ausgelegt und Bretter darauf befestigt. Problemlos rollt der große Bagger damit um das Haus. Bis zum Wintereinbruch sollen breite sandgeschlämmte Wege angelegt werden, die einen hellen Farbton bekommen. Im kommenden Frühjahr werden die neuen Gehölze und Stauden gepflanzt, darunter Rhododendren, Zaubernüsse, Magnolien und Immergrün. "Es wird das ganze Jahr immer etwas im Garten blühen", sagt  Geschäftsführerin Cornelia Lein.  

Technische Universität Dresden
TU Dresden News – Nachrichten von der Technische Universität Dresden
TU Dresden News – Nachrichten von der Technische Universität Dresden

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Neue Ideen für die Nutzung

Endlich komme auch der hässliche, verrostete Zaun weg, der die Außenanlagen abgrenzt, sagt Margita Herz vom Vorstand des Vereins. Die komplette Anlage werde offener gestaltet und bekommt einen halbrunden Abschluss zum Rathauspark. Sorgen macht sie sich um die alte Rotbuche im östlichen Teil, der die Trockenheit der letzten Jahre stark zugesetzt hat. Aber es habe immer jemanden gegeben, der sie gegossen hat.

Der bisherige Vereinsvorsitzende Dieter Reinfried hat sein Amt vor Kurzem aus persönlichen Gründen abgegeben. Ende des Jahres werde ein neuer Vorsitzender gewählt, mit dem auch die Nutzungsmöglichkeiten des Hauses neu diskutiert werden sollen, sagt Herz. Fest steht, dass es  im Untergeschoss keine Gastronomie geben wird, weil sich dafür kein Pächter findet. Es gibt zu wenig Laufkundschaft und die Pacht würde zu hoch ausfallen, sagt Margita Herz. 

Eine Küche soll dennoch eingebaut werden, denn der Pavillon wird gern für private Feiern wie Hochzeiten oder Jubiläen gebucht. Für das nächste Jahr gibt es schon wieder einige Anfragen. "Denkbar wäre ja auch für bestimmte Anlässe eine Eventgastronomie", sagt Herz.

Geschäftsführerin Cornelia Lein (links) und Vorstandsmitglied Margita Herz organisieren auch die Veranstaltungen im Chinesischen Pavillon.
Geschäftsführerin Cornelia Lein (links) und Vorstandsmitglied Margita Herz organisieren auch die Veranstaltungen im Chinesischen Pavillon. © Marion Doering

Breites Veranstaltungsangebot

Zahlreiche Gäste finden die Veranstaltungen, die der Verein regelmäßig anbietet und die jetzt auch wieder angelaufen sind. Die sind zum einen thematisch an China angelehnt wie das Frühlings- oder Mondfest, die sich auf das Alleinstellungsmerkmal des Pavillons beziehen. Besonders beliebt sind inzwischen auch die Bildungsabende mit Filmangebot. "Wir müssen aufpassen, dass uns keine zusätzlichen Kosten wie von der Gema entstehen, deshalb als Bildungsformat", sagt Margita Herz. Gut funktionieren auch die Vorträge verschiedener Wissenschaftler wie zuletzt zur Montan-Archäologie. "Da kam auch ein sehr gemischtes Publikum, was uns wieder hilft, bekannter zu werden", sagt Cornelia Lein.

Künftig könnte der Chinesische Pavillon aber auch als Nachbarschafts- oder Stadtteilzentrum fungieren, das eine Anlaufstelle für verschiedene Anliegen sein kann. "Wir haben dazu schon Kontakt mit der Stadt aufgenommen und hoffen, dass sie uns mit ins Kalkül zieht. Aber das wird eine längerfristige Entwicklung sein", so Herz. 

Ständig sind die Geschäftsführerin und die Mitglieder des Vorstandes auf der Suche nach neuen Fördermöglichkeiten und nach ehrenamtlichen Helfern. "Es gibt immer was zu tun, sei es Schlüssel zur Vermietung übergeben oder im Park Laub zu harken. Wir würden uns über jede Unterstützung freuen", sagt Herz.   

Weiterführende Artikel

Wie gehts weiter am Chinesischen Pavillon?

Wie gehts weiter am Chinesischen Pavillon?

Die neue Abwasserleitung ist verlegt. Mit einem Balkon-Konzert soll es langsam wieder losgehen am Weißen Hirsch.

Vereinsmitglieder sind Dienstag und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0351 26662008 erreichbar. Anfragen oder Angebote jederzeit unter [email protected].

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden