merken
Dresden

Ein Waldspielplatz im neuen Dresdner Park

Mitten im künftigen Südpark entsteht eine große Freizeitfläche für Kinder. Jetzt wurde der Entwurf vorgestellt.

Im Südpark wird seit dem Sommer kräftig gebaut.
Im Südpark wird seit dem Sommer kräftig gebaut. © Marion Doering

Dresden. Wie soll der künftige Waldspielplatz im Dresdner Südpark aussehen? Dafür konnten Hortkinder der umliegenden Schulen im vergangenen August selbst Ideen einbringen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Im August hatte die Stadt hier ein Spielmobil der "Siedler" aufgebaut, die Schüler erkundeten die Fläche, knipsten Fotos, malten ihr neues Abenteuergelände und bauten sogar ein Modell davon.

Daraufhin hat die Stadt die Ergebnisse gemeinsam mit dem Dresdner Landschaftsarchitekten Matthias Mohring ausgewertet. Mohring hat jetzt einen Entwurf für den Südpark fertiggestellt.

Wald sei eigentlich der beste Spielplatz, schreibt Mohring in einer Erläuterung der Entwurfsidee. "Man müsste dem eigentlich nichts mehr hinzufügen", so der Landschaftsarchitekt.

Doch die vorhandene Wildnis auf dem Gelände bestehe im Untergrund aus Schutt und Müll, viele Bäume seien krumm, umsturzgefährdet, krank oder bereits abgestorben. Tatsächlich wurde im Westen des Gebietes etwa ab 1900 Lehm abgebaut.

Probleme am "Lehmi": Steilhang und Schadstoffe

Von 1941 bis 1991 - also insgesamt 50 Jahre - diente die als "Lehmi" bezeichnete Fläche zwischen Kohlenstraße und Nöthnitzer Straße mit ihren tiefen Gruben als Ablagerungsfläche für Bauschutt, Hausmüll und Asche.

Dafür gab es extra eine Trümmerbahn, die den Schutt den Hang hinaufbeförderte. Eigentlich keine Erholungsfläche, auch wegen des Wildwuchses.

Doch der "Lehmi" hat Potential für mehr, befanden Stadtverwaltung und Anwohner, weshalb 2017 die dortige Errichtung des neuen Dresdner Südparks beschlossen wurde. Die Stadt will als Erinnerung künftig auch eine Lok und drei Loren aufstellen.

Doch um den Waldspielplatz im Park kindertauglich zu machen, muss noch einiges passieren. Laut Architekt Mohring ist es unter anderem nötig, das Gelände etwas einzuebnen.

Außerdem: "Aushubmassen an schadstoffhaltigem Boden müssen entsorgt und alle für das Spiel und die Pflanzflächen vorgesehenen Bereiche mit einer dicken Schicht unbedenklichem Boden abgedeckt werden," so schreibt Mohring im Entwurf.

Ausschnitt aus dem Entwurf für den neuen Waldspielplatz im künftigen Südpark.
Ausschnitt aus dem Entwurf für den neuen Waldspielplatz im künftigen Südpark. © Screenshot dresden.de/südpark

Auf dem Gelände sollen unter anderem eine Riesenschaukel, ein Balancier-Parcours sowie eine große Kletterlandschaft mit einem Rutschturm sowie Balken, Seilen, Netzen und Podesten entstehen. Außerdem sitzt Mohrings Entwurf einen Entspannungsbereich für Eltern vor, umkreist wird der Spielplatz von Obstbäumen.

Dann soll der Bau im Südpark beginnen

„Wir laden die Schülerinnen und Schüler der Umgebung, aber auch alle anderen interessierten Kinder und Eltern ein, sich den Entwurf des Spielplatzes im Internet anzuschauen", so Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

In der letzten Februarwoche sei dann eine Videokonferenz geplant, so das Amt. Eingeladen würden unter anderem Schüler, die schon im August die Ideen an der Spielplatzgestaltung eingebracht haben sowie weitere Mitglieder der „Stadtteilrunde Plauen“, einem Zusammenschluss verschiedener Akteure der Kinder- und Jugendarbeit aus dem Stadtgebiet.

Landschaftsarchitekt Matthias Mohring werde dabei erneut den Spielplatzentwurf erläutern, so der Plan. Die Teilnehmenden könnten dann über den Entwurf diskutieren und Fragen stellen.

Im städtischen Haushalt sind 2021 Mittel für den Bau des Spielplatzes eingeplant, teilt die Stadt mit. Wenn der Haushalt freigegeben und alles genehmigt sei, könnte der Bau des Spielplatzes ab Herbst 2021 beginnen. Für die Öffentlichkeitsarbeit und die Planung hat der Stadtbezirk Plauen/Cotta insgesamt 34.000 Euro bereitgestellt.

Rückmeldungen zum Entwurf per E-Mail: [email protected] oder per Post: Landschaftsarchitekt Matthias Mohring, Teichstraße 4, 01139 Dresden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden