merken
Dresden

Noch mehr Umleitungen in Dresden

Vor acht Jahren wurde die Waldschlößchenbrücke für den Verkehr freigegeben. Jetzt kommt die erste Veränderung.

Über die Waldschlößchenbrücke sollen künftig längere Busse fahren können. Dafür ist ein Umbau nötig.
Über die Waldschlößchenbrücke sollen künftig längere Busse fahren können. Dafür ist ein Umbau nötig. © Archiv/Marco Klinger

Dresden. Auf einer der Dresdner Haupttrassen müssen Autofahrer demnächst mit noch mehr Einschränkungen klarkommen. Es kommen zu den laufenden Bauarbeiten weitere hinzu, erklären die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) diese Nachricht. Sie betrifft zwei Wochenenden: Das kommende vom 9. bis zum 12. April und das darauffolgende vom 16. bis zum 19. April.

Gebaut wird an diesen zwei Wochenenden an einer Kurve, auf der Autos von der Bautzner Straße zur Waldschlößchenbrücke fahren können. Sie befindet sich auf der "Bautzner" an der Louis-Braille-Straße, also zwischen dem Waldschlösschen und dem Diakonissenkrankenhaus. Dort soll die 180 Grad-Kehre zur Brücke so umgebaut werden, dass sie künftig auch längere Busse und größere Laster befahren können. Die Bautzner muss deshalb während der Bauzeiten stadteinwärts gesperrt werden.

Anzeige
Wer wird Tier des Monats Mai?
Wer wird Tier des Monats Mai?

Drei Zoo-Bewohner stehen zur Wahl. Wer die meisten Stimmen erhält, wird hier im Mai ausführlich in einem Beitrag vorgestellt.

In Richtung Bühlau rollt der Verkehr unterdessen weiter auf der Bautzner Straße, die Autos werden an der Baustelle vorbeigeführt. Auch die Straßenbahnlinie 41 kann wie gewohnt fahren. Richtung Innenstadt führt eine Umleitung über die Waldschlößchenstraße und die Radeberger Straße in Richtung Zentrum. Autofahrer, die die Waldschlößchenbrücke nutzen wollen, fahren ebenfalls die Umleitung und biegen dann nach links auf die Nordstraße ab und von dort noch einmal nach links auf die "Bautzner". So gelangen sie zur Brückenrampe.

Die Louis-Braille-Straße wird an beiden Wochenenden Richtung Radeberger Straße zur Einbahnstraße und sollte nur vom Anliegerverkehr befahren werden, raten die Dresdner Verkehrsbetriebe. Die Umleitung gilt nur an den Wochenenden.

Die 180 Grad-Kehre von der "Bautzner" auf die Brücke ist im Rahmen des Brückenbaus entstanden. Künftig sollen dort längere Busse abbiegen können. Solche Busse fahren derzeit schon auf der Linie 62. Für sie ist die Kurve im Moment aber zu eng, diese Busse brauchen mehr Platz. Dafür wird sie an den zwei Wochenenden umgebaut. Der Nebeneffekt: Auch längere Laster können sie künftig nutzen, um auf die Brücke Richtung Johannstadt zu kommen. Die Breite der Bautzner muss dafür nicht verändert werden.

Die Straßensperrungen werden jeweils freitagabends 20 Uhr eingerichtet und bestehen bis zum darauffolgenden Montag 5 Uhr. Sie haben auch Folgen für die Busse der Linie 64. Sie fährt in der Bauzeit Richtung Striesen und Reick direkt durch den Tunnel unter der Waldschlößchenstraße zur Brücke und hält deshalb nicht an der Station „Waldschlößchenstraße“, sondern nach dem Tunnel an einer Ersatzhaltestelle. Sie befindet sich unmittelbar am Anfang der Waldschlößchenbrücke.

Einschließlich Planung, Ampelanpassung und den Schildern für die Umleitung kosten die Bauarbeiten knapp 60.000 Euro.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden